Abgeordnetenhauswahl

Piratenpartei klettert in Umfrage auf fünf Prozent

Die Piraten haben gute Chancen, die Fünf-Prozent-Hürde zu knacken und ins Berliner Abgeordnetenhaus einzuziehen. Vor allem die Grünen verlieren Wähler an die Newcomer.

Foto: Getty Images

Zwei Wochen vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus kann sich die Piratenpartei ernsthafte Chancen ausrechnen, erstmals in ein Landesparlament einzuziehen. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der „Berliner Zeitung“ würden die Piraten bei der Wahl am 18. September fünf Prozent holen.

Dem Meinungsforschungsinstitut zufolge verlieren die Grünen Anhänger an die Piratenpartei. Sie selbst kämen derzeit nur noch auf einen Stimmenanteil von 19 Prozent. Das wären fünf Punkte weniger als Forsa noch vor einem Monat für die Grünen ermittelt hatte und ihr niedrigster Wert seit knapp zwei Jahren.

Damit lägen die Grünen auch erstmals seit Mai 2010 hinter der Berliner CDU, die auf 21 Prozent kommt. Die SPD des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit legte um zwei Punkte auf 32 Prozent zu, ihr bisheriger Koalitionspartner Linke gab zwei Punkte ab und würde mit elf Prozent sein schlechtestes Ergebnis seit 20 Jahren erzielen. Die FDP würde mit vier Prozent den Wiedereinzug ins Parlament verpassen.

Lesen Sie auch:

>>> Das müssen Sie über die Piraten wissen

>>> Überblick: Das sind die Ziele der Parteien

>>> Das Special zur Abgeordnetenhauswahl