Friedrichshain

Bundespolizisten nehmen zwei Brandstifter fest

In der Nacht zu Dienstag haben Bundesbeamte, die die Berliner Polizei bei der Bekämpfung der Autobrandstiftungen unterstützt hatten, in Friedrichshain zwei Tatverdächtige wegen Brandstiftung festgenommen.

Erneut sind in Berlin zwei Brandstifter festgenommen worden. Die beiden Tatverdächtigen wurden in der Nacht zu Dienstag von der Bundespolizei in Friedrichshain gestellt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Bereits am Freitag waren drei Verdächtige festgenommen worden, die in Prenzlauer Berg, Hellersdorf und Tiergarten gezündelt haben sollen.

Die beiden Männer im Alter von 24 und 28 Jahren sollen in der Rigaer Straße zunächst versucht haben, ein an einem Laternenmast befestigtes Wahlplakat anzuzünden. Als dies misslang, sollen sie laut Polizei eine nur wenige Meter entfernte Mülltonne in Brand gesetzt haben.

Die Bundespolizei war in der vergangenen Nacht erstmals im Einsatz, um die Berliner Kräfte bei der Suche nach Brandstiftern zu unterstützen. Seit Jahresbeginn zündeten Unbekannte bisher rund 150 Fahrzeuge vermutlich aus politischen Motiven an. Weitere 90 Autos wurden durch Flammen in Mitleidenschaft gezogen.

Waffen wurden beschlagnahmt

Die Beamten beobachteten die Tatverdächtigen und verfolgten sie bis zu ihrer Wohnung an der Straßmannstraße, wo sie festgenommen wurden. Bei der Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Ermittler unter anderem diverse Hieb- und Stoßwaffen, darunter zwölf Messer.

Die Tatverdächtigen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Den beiden droht nun Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen und des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ob ein politisches Motiv dahinter steckt, wird noch ermittelt.

Sieben weitere Festnahmen

Außerdem nahm die Polizei insgesamt sieben Personen fest, die Wahlplakate beschädigt haben sollen. Sie wurden jeweils in den Ortsteilen Rummelsburg, Wannsee, Tempelhof und Friedrichshagen auf frischer Tat gestellt.

Am Tempelhofer Damm hatten drei Männer insgesamt zwölf Plakate entfernt. Eine sechsköpfige Personengruppe zündete in der Bölschestraße in Friedrichshagen Wahlplakate an und wurde dabei von einem Busfahrer beobachtet, der die Polizei alarmierte. Diese Täter konnten aber flüchten.

Am Freitag hatte die Polizei einen mutmaßlichen Kinderwagen-Brandstifter in Prenzlauer Berg gestellt. Ebenfalls festgenommen wurden eine Frau, die aus einem Briefkasten entwendete Post angezündet, und ein Mann, der den Keller seiner Ex-Freundin in Hellersdorf in Brand gesteckt hatte.