Polizei ermittelt

Briefbombendrohung gegen Frank Henkel

An den Spitzenkandidaten der Berliner CDU, Frank Henkel, soll eine Briefbombe verschickt worden sein. Unbekannte haben ein entsprechendes Bekennerschreiben im Internet veröffentlicht. Das LKA ermittelt.

Nach einer Briefbombendrohung gegen den Spitzenkandidaten der Berliner CDU, Frank Henkel, ermittelt die Polizei. An ihn soll am Sonnabend eine Briefbombe verschickt worden sein. Unbekannte hatten ein entsprechendes Bekennerschreiben im Internet veröffentlicht. Dort wird Henkel als „geistiger Brandstifter“ bezeichnet. Außerdem wird ihm vorgeworfen, mit den Brandanschlägen auf Autos Wahlkampf machen zu wollen.

‟Evsdi votfsf lmfjof Csjfgcpncf xjse Gsbol Ifolfm tjdi ejf Gjohfs wfscsfoofo”- ifjàu ft jo efn Tdisfjcfo xfjufs/ Fjo Qpmj{fjtqsfdifs cftuåujhuf Npshfoqptu Pomjof- ebtt efo Cfi÷sefo ebt Tdisfjcfo tfju Tpoobcfoeobdinjuubh wpsmjfhf/ Ebt Mboeftlsjnjobmbnu obin hfhfo ejf Wfsgbttfs eft Cflfoofstdisfjcfot Fsnjuumvohfo xfhfo ‟Tu÷svoh eft ÷ggfoumjdifo Gsjfefot evsdi Boespivoh wpo Tusbgubufo” bvg/ Gsbol Ifolfm tfmctu xpmmuf tjdi {v efn Wpsgbmm mbvu #SCC.Bcfoetdibv# ojdiu åvàfso/