Geständnis

Konkurrent im Kampf um Zigarettenplatz erstochen

Im Konkurrenzkampf um einen Zigarettenstandplatz hat ein 22-jähriger Vietnamese einen Landsmann umgebracht. Es habe erst einen Streit gegeben, so der geständige Angeklagte, bevor er auf den Kontrahenten eingestochen habe.

Ein Vietnamese, der einen Rivalen im illegalen Zigarettenhandel mit seinem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll, hat am Dienstag vor dem Berliner Landgericht gestanden. Im Konkurrenzkampf um einen Zigarettenstandplatz nahe einer Kaufhalle in Berlin-Lichtenberg hatte es nach Angaben des 22-Jährigen zuerst einen Streit gegeben.

Der Landsmann habe gedroht, „in fünf Minuten bist du tot, wenn du bleibst“. Der Mann habe seine Leute angerufen und zu dem Platz bestellt. „Er hat mich geboxt, ich habe zurückgeschlagen“, schilderte der Angeklagte die gewalttätige Auseinandersetzung vom 11. November2010. Er habe sein Messer gezogen, um den Rivalen zu vertreiben. Der Landsmann habe sehr aggressiv reagiert und ihn angesprungen, behauptete der 22-Jährige. Dann habe er zugestochen.

Dem Angeklagten wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Er hatte erst zwei Monate in Berlin gelebt. Die Zigaretten habe er im Auftrag seines Cousins verkauft. Zwischen dem Verwandten und dem Landsmann habe es bereits Streit um den Zigarettenstand gegeben. Der Vorbesitzer habe beiden den Stand angeboten, weil er aus Deutschland ausgewiesen werden sollte.

Der Handel mit Schmuggelzigaretten blüht nach wie vor: Nach Angaben des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts ist der Anteil nicht verzollter Zigaretten in den vergangenen Jahren deutschlandweit von 16 auf 20 Prozent gestiegen. Der wirtschaftliche Schaden gehe in die Milliarden.

Schießereien der 90er Jahre zwischen rivalisierenden Banden sind indessen Geschichte. Damals gab es Tote und Verletzte im Kampf auf offener Straße. In Mammutprozessen wurde in Berlin gegen die Bandenchefs und ihre Leute verhandelt – oft mit einer Mauer des Schweigens. Auch die Opfer verweigerten häufig aus Angst die Aussagen.

( dapd/dpa/nbo )