Neukölln

Wieder Feuer in Hausflur - Zehn Verletzte

Erneut haben Unbekannte in einem Neuköllner Wohnhaus einen Kinderwagen angezündet. Neun Mieter kamen in Krankenhäuser - darunter mehrere Kinder. Ein Bewohner wurde vor Ort behandelt.

Bei einem Brand am Sonntagmorgen in einem Neuköllner Mehrfamilienhaus sind zehn Menschen verletzt worden - darunter sechs Kinder. Neun Mieter wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert, ein Bewohner wurde vor Ort behandelt. Er hatte die Flammen weitgehend gelöscht, bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Dabei verletzte er sich an der Hand.

Das Feuer war am Morgen im Treppenhaus des Hauses an der Weisestraße ausgebrochen. Auslöser war erneut ein angezündeter Kinderwagen. Nach ersten Erkenntnissen traf der Brand am stärksten eine im fünften Stock wohnende Familie, bei der die Wohnungstür offen stand. Der sich im gesamten Treppenhaus verbreitende Rauch soll sich so blitzschnell in die Räume gezogen haben.

Seit Mitte März gab es in Berlin immer wieder Brandstiftungen. Vor allem in Neukölln zündeten Unbekannte mehrfach Kinderwagen in Hausfluren an. Beim bislang folgenschwersten Fall waren am 12. März in der Sonnenallee ein 28-jähriger Mann, seine 26-jährige Schwester und deren zehn Tage alter Säugling gestorben.