Sozialausgaben

Land Berlin muss mehr Wohngeld zahlen

Die Zahl der Berliner Wohngeldbezieher ist in den vergangenen Jahren wieder gestiegen. Dabei ist es vor allem eine Personengruppe von den staatlichen Zuschüssen abhängig.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

2009 erhielten rund 38.000 sozial schwache Berliner Haushalte Wohngeld, wie aus dem Statistischen Jahrbuch 2010 hervorgeht. Das waren rund 60 Prozent mehr als 2007, als rund 24.000 Haushalte betroffen waren.

Rentner stellten mit fast 19.000 Haushalten die größte Gruppe. Ihre Zahl stieg seit 2007 um 37 Prozent. Auch bei rund 5600 Angestellten, rund 4300 Arbeitern, etwa 3500 Studenten und circa 2900 Arbeitslosen reichten die Einkünfte nicht für die Miete. Bei den Selbstständigen waren im Jahr 2009 rund 1500 Haushalte auf staatliche Hilfe angewiesen. Betroffen sind inzwischen auch zunehmend Pensionäre (20) und Beamte (162), wenn auch in einem insgesamt kleinem Umfang.

Menschen, die im Berufsleben stehen (rund 11.600), müssen insgesamt deutlich seltener Wohngeld beantragen als Nichterwerbstätige (rund 23 700). Noch vor der Hartz-IV-Reform gab es allerdings deutlich mehr Wohngeldempfänger. 2004 waren es beispielsweise rund 150.000 Haushalte in Berlin. Bezieher von Hartz IV haben keinen Anspruch auf Wohngeld.