Weihnachtsgeschäft

Berlins Einzelhandel macht glänzende Umsätze

Der letzte Samstag vor Heiligabend hat dem Einzelhandel in Berlin und Brandenburg glänzende Umsätze beschert: „Der Tag hat das Potenzial, einer der stärksten des Jahres zu sein", sagte Nils Busch-Petersen vom regionalen Handelsverband in einer ersten Bilanz. Bislang habe das Weihnachtsgeschäft 2009 nicht ganz die Umsätze des vergangenen Jahres erreicht – „aber der Optimismus wächst."

Foto: ddp / ddp/DDP

In Berlin sei die Kundenfrequenz ab den Mittagsstunden „schlagartig nach oben gegangen“. Brandenburg an der Havel profitiere stark von der neuen innerstädtischen Einkaufsgalerie, und das Stern-Center in Potsdam sei so voll gewesen, dass sich die Autos bis auf die angrenzende Schnellstraße zurückgestaut hätten. Auch im Nordwesten Brandenburgs sei das Weihnachtsgeschäft mittlerweile angekommen. Nur im Süden und Osten des Landes hätten die Umsätze lediglich normales Wochenendniveau erreicht.

Bei klirrender Kälte waren den Angaben zufolge vor allem Textilien stark gefragt. Gut verkauften sich ferner Flachbild-Fernseher und digitale Fotorahmen, sowie klassische Geschenkartikel wie Parfüm, Spielzeug, Bücher, CDs und DVDs. Traditionell sind die Wochen vor Weihnachten für den Handel die umsatzstärkste Zeit des Jahres.

Auch am heutigen Sonntag haben viele Geschäfte und Kaufhäuser in Berlin von 13 bis 18 Uhr geöffnet.