Kriminalität

Mann randaliert mit Axt in Jobcenter

Ein 34 Jahre alter Mann ist mit einer Axt in ein Jobcenter in Berlin-Tempelhof gekommen und hat dort randaliert sowie einen Mitarbeiter bedroht. Eine vorübergehende Festnahme stoppte seine Aggressionen nicht.

Ein 34-jähriger Mann hat Donnerstagmittag in Tempelhof die Mitarbeiter eines Jobcenters mit einer Axt in Angst und Schrecken versetzt. Dem Tatverdächtigen war gegen 11 Uhr in der Arbeitsagentur in der Wolframstraße mitgeteilt worden, dass ein Antrag abgelehnt worden sei. Daraufhin kehrte der Mann gegen 12 Uhr zurück - mit einer Axt. Mit dieser bedrohte er einen 48 Jahre alten Beschäftigten der Arbeitsagentur mit der Axt und beschädigte Büroinventar. Anschließend demolierte er mit der Axt drei Glastüren, dann verließ er das Haus. Allerdings war die Polizei zu diesem Zeitpunkt bereits alarmiert und wartete auf den Mann, der sich bereitwillig festnehmen ließ. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 34-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Doch damit nicht genugt. Gegen 17 Uhr erschien der Mann erneut beim Jobcenter, kündigte gegenüber einem 49-jährigen Sicherheitsmitarbeiter an, dass er beim nächsten Mal mit einer Maschinenpistole zurückkehren würde und flüchtete. Die erneut alarmierten Polizisten durchsuchten nach ergangenem Durchsuchungsbeschluss die Wohnung des Tatverdächtigen, fanden allerdings keine Waffe. Nun wurde der 34-Jährige zwecks medizinischer Betreuung in eine Klinik gebracht. allerdings anschließend wieder entlassen.

Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Sachbeschädigung.