Schlecht für Schokohasen

Sonne satt zu Ostern in Berlin und Brandenburg

In der Hauptstadtregion wird man sich zum langen Osterwochenende an frühsommerlichem Wetter erfreuen können - kaum eine Wolke am Himmel. Bis zu 27 Grad warm soll es werden. Da öffenen dann auch schon Berlins Strandbäder.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Das tolle Osterwetter macht es möglich. Wir haben Tipps und Ausflugsziele für Berlin-Touristen und daheim gebliebene Berliner zusammengestellt.

Video: BMO
Beschreibung anzeigen

Die Berliner und Brandenburger können sich zu Ostern über frühsommerliches Wetter freuen. Bereits am Karfreitag werde es fast überall sonnig und warm bei Temperaturen zwischen 21 und 25 Grad, sagte Meteorologe Norbert Becker-Flügel vom privaten Wetterdienst MeteoGroup Deutschland am Mittwoch. Dies sei zwar kein Rekordwert, „aber für die Jahreszeit doch überdurchschnittlich warm“. Für Berlin erwartete er 24 Grad.

Auch Samstag setze sich das sonnige Wetter fort, sagte der Meteorologe. Vereinzelt könnten sich Quellwolken bilden, es bleibe aber trocken. Ab Ostersonntag, der in der gesamten Region vermutlich ebenfalls trocken bleibe, müssten sich die Berliner und Brandenburger zunehmend auf Bewölkung einstellen. Die Temperaturen lägen dann zwischen 19 und 23 Grad.

Den österlichen Ansturm wollen sich auch viele Freibäder nicht entgehen lassen. Es öffnen am Karfreitag die Strandbäder Wannsee und Jungfernheide. Der Sprung ins Nass ist allerdings ein Vergnügen für Wagemutige: Der Wannsee werde sich bis zum Freitag wohl nur auf frische zwölf Grad aufwärmen, hieß es bei den Berliner Bäder-Betrieben (BBB). Großen Andrang erwarten auch die Betreiber einer der bekanntesten Strandbars: dem BundesPresseStrand. „Wir hatten schon die vergangenen drei Wochenenden spontan auf, weil es so schön war“, sagte eine Sprecherin.

Für Ostermontag sei die Prognose derzeit noch unsicher, sagte Becker-Flügel. Vermutlich gebe es in Berlin und Brandenburg aber ein „leichtes Schauerrisiko“.

Derweil warnte der ADAC vor allem für Gründonnerstag vor erhöhter Staugefahr. Autofahrer sollten die stauanfälligste Zeit zwischen 14.00 und 20.00 Uhr nach Möglichkeit meiden, sagte ADAC-Sprecher Hans-Jürgen Fischer.