Tödlicher Unfall

Tram überfährt Frau in Friedrichshain

Erneut hat sich in Berlin ein tödlicher Tramunfall ereignet. Eine 38 Jahre alte Frau starb in Friedrichshain. Erst vor wenigen Tagen war ein Kind überfahren worden und verstorben.

Erneut ist in Berlin ein Mensch von einer Straßenbahn überfahren worden. Am Mittwochmorgen gegen 2.40 Uhr wurde eine 38 Jahre alte Frau in der Petersburger Straße in Friedrichshain von einer Tram der Linie M10 erfasst und tödlich verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Die Frau hatte das Gleisbett in der Petersburger Straße auf Höhe der Hausnummer 55 betreten, als die Tram heranfuhr. Der 59 Jahre alte Bahnführer konnte seinen Zug trotz Gefahrenbremsung nicht rechtzeitig zum Stehen bringen und erfasste die 38-Jährige. SIe wurde unter dem Treibwagen eingeklemmt und erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Der Straßenbahnführer erlitt einen Schock und wurde ambulant behandelt. Der Zugverkehr war zwischen 2.40 Uhr und 3.45 Uhr unterbrochen.

Das Verkehrsunfallkommando der Berliner Polizei soll nun den genauen Unfallhergang rekonstruieren. Die tote Frau wird voraussichtlich obduziert werden.

Erst am Montag war ein zwei Jahre altes Kind in der Osloer Straße im Wedding von einer Straßenbahn getötet worden. Seine 26-jährige Mutter und sein sechs Jahre alter Bruder wurden schwer verletzt. Noch immer ist ungeklärt, warum die Frau mit ihren beiden Söhnen die Tramgleise kreuzte, obwohl sie die herannahende Bahn hätte sehen müssen.