Sport-Großereignis

Berlin bewirbt sich um Leichtathletik-EM 2018

Nach den glanzvollen Weltmeisterschaften 2009 bewirbt sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit Berlin um die Austragung der Europameisterschaften 2018. Der Berliner Senat hat grünes Licht dafür gegeben.

Neun Jahre nach der stimmungsvollen Weltmeisterschaft will Berlin auch ein guter Gastgeber für die Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 sein. Der Senat der Hauptstadt und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) gaben am Dienstag grünes Licht für eine gemeinsame Bewerbung. Dies teilte der Senat in einer Presseerklärung mit. Bislang ist die Millionen-Metropole an der Spree der einzige Kandidat für die EM.

„Ich bin sehr optimistisch, dieses Ereignis nach Berlin zu holen. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn wir nach der perfekten WM

2009 in der Hauptstadt dort auch eine erfolgreiche Europameisterschaft ausrichten könnten“, sagte DLV-Präsident Clemens Prokop.

Als letzte deutsche Stadt war München im Jahr 2002 Schauplatz einer Leichtathletik-EM. Die deutsche Bewerbung für 2018 trägt nun auch dem reformierten Kalender des Europa-Verbandes (EAA) Rechnung: Statt alle vier Jahre werden die kontinentalen Titelkämpfe in Zukunft im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen. Erster Schauplatz in einem Olympia-Jahr ist 2012 Helsinki – vier Wochen vor den London-Spielen.