Energiekonzern

Vattenfall erhöht 2011 die Strompreise

Was zu befürchten war, ist nun Gewissheit. Strom wird 2011 teurer. Genaue Details zur Preiserhöhung will der Energiekonzern am Freitag bekannt geben.

Der Energiekonzern Vattenfall erhöht zum Jahreswechsel die Strompreise. „Ja, es wird eine Erhöhung geben“, bestätigte Vattenfall-Sprecher Hannes Stefan Hönemann Morgenpost Online. Details werde das Unternehmen am Freitag bekannt geben.

Vattenfall-Deutschland-Chef Tuomo Hatakka hatte zuvor bereits mehrfach angedeutet, dass der Konzern wegen der EEG-Umlage kaum darum herumkomme, die Strompreise zu erhöhen. Fast alle deutschen Versorger begründen die bevorstehenden massiven Preisaufschläge hauptsächlich mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien. Die EEG-Umlage steigt von 2,05 Cent/kWh im Jahr 2010 auf 3,5Cent/kWh im Jahr 2011. Geben die Stromanbieter diese Umlage direkt an die Verbraucher weiter, steigt der Strompreis zum Jahreswechsel um 7,5 Prozent.

Eine Berliner Familie mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden muss im Basistarif von Vattenfall derzeit rund 900 Euro zahlen. Laut Branchenkreisen wird eine durchschnittliche Preiserhöhung von acht Prozent erwartet. Das würde bedeuten, dass der besagte Haushalt rund 70 Euro mehr zahlen muss. Vattenfall hat in der Hauptstadt laut eigenen Angaben einen Marktanteil von rund 80 Prozent – die neue Preisstruktur würde also hunderttausende Haushalte betreffen.

Für die Betroffenen gibt es aber Alternativen. In Berlin ist der Wettbewerb unter den Stromanbietern sehr groß. Mittlerweile stehen mehr als einhundert Tarife zur Auswahl. Der erwähnte Musterhaushalt kann im Vergleich zum Angebot des Grundversorgers Vattenfall 200 bis 300 Euro einsparen. Verbraucherschützer kritisieren jedoch immer wieder, dass nur die wenigsten Verbraucher ihren Grundversorger verlassen. Doch so lange dieser keinen Druck durch Abwanderung verspüre, werde er seine Preispolitik nicht nachhaltig überdenken. nan