Wetterfolgen

Sturmtief Carmen lässt in Berlin Bäume umstürzen

Das Sturmtief Carmen hat am Freitag in mehreren Bundesländern Schäden angerichtet. Berlin kam glimpflich davon, auch wenn es Behinderungen im S-Bahn-Verkehr gab.

Sturmtief Carmen hat am Freitag für erhebliche Behinderungen im S-Bahn-Verkehr gesorgt. Gegen 14.45 Uhr stürzte ein Baum auf die Gleise der Ringbahn zwischen den Stationen Storkower Straße und Frankfurter Allee. Ein mit Fahrgästen besetzter Zug der Linie S41 musste stoppen und die Fahrgäste am nächsten Bahnhof absetzen, wie ein S-Bahn-Sprecher bestätigte. Die Feuerwehr musste den umgestürzten Baum zersägen.

Der Verkehr zwischen den Stationen Ostkreuz und Greifswalder Straße blieb bis in den Abend unterbrochen, weil der Baum die Stromschiene der S-Bahn beschädigt hatte. Betroffen waren die Linien S41, S42, S8 und S9.

Auch im Rest der Stadt gab es Sturmschäden. Am Nachmittag sei eine Windhose durch die Stadt gezogen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Bis zum Abend habe sich die Situation aber zunächst wieder entspannt. Seit dem Mittag verzeichnete die Feuerwehr nach eigenen Angaben ein leicht erhöhtes Einsatzaufkommen. Insgesamt 15-mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken, weil an Baustellen und Gebäuden Bauteile heruntergestürzt waren. Sechsmal wurde die Feuerwehr wegen umgestürzter Bäume alarmiert. An der Curtiusstraße in Lichterfelde und der Manfred-von-Richthofen-Straße in Tempelhof wurden insgesamt drei Autos beschädigt.