BVG-Panne

Defektes Bauteil löst Chaos bei U-Bahn aus

Die Ursache für den Ausfall eines Rechners in der BVG-Leitstelle ist gefunden. Die Panne hatte am Montag für massive Störungen im Berliner U-Bahn-Verkehr gesorgt.

Foto: Paul Zinken

Der Ausfall eines zentralen Rechners in einer der beiden Leitstellen am Montag die schwere Störung des Berliner U-Bahnverkehrs ausgelöst. „Ursache dafür war ein defektes Bauteil, welches inzwischen von unseren Technikern ausgetauscht wurde“, sagte Petra Reetz, Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Mit dem Computer werde die gesamte Stellwerkstechnik im U-Bahn-Netz gesteuert.

Der U-Bahn-Verkehr war am Montag auf allen Linien für mehrere Stunden stark gestört. Ausnahme waren lediglich der Zug auf der Linie U55, der zwischen Hauptbahnhof und Brandenburger Tor unabhängig vom Gesamtnetz hin- und herpendelt.

Während des Ausfalls der Signale konnten die Fahrer die Züge nur auf Sicht und per Funkkontakt mit den Leitstellen fahren. Das hatte erhebliche Verspätungen und Ausfälle von Zugfahrten zur Folgen. Betroffen waren laut BVG insgesamt 172 Züge. Zu einer Verschärfung der Lage hatten einige undisziplinierte Fahrgäste gesorgt, die beim Halten der Züge in den Tunneln versuchten, auf freier Strecke auszusteigen. „Damit es zu keinen Unfällen kommt, haben die Fahrer daraufhin veranlasst, dass der Strom auf den betroffenen Strecken ausgeschaltet wird“, sagte Reetz.

Erst am späten Montagabend hatte sich der U-Bahn-Verkehr im gesamten Netz wieder normalisiert.