Mubarak-Sturz

150 Ägypter und Sympathisanten feiern in Berlin

Mit einer Kundgebung auf dem Hermannplatz in Neukölln haben am Sonnabend rund 150 in Berlin lebende Ägypter und Unterstützer den Sturz Husni Mubaraks gefeiert.

Foto: dpa / dpa/DPA

Rund 150 Ägypter und Sympathisanten haben am Sonnabend in Berlin den Sturz des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak gefeiert. „Es ist ein Fest der Freude“, sagte Mitorganisator Dieter Ilius vom Forum „Zusammen für Ägypten“, einer Vereinigung in Berlin lebender Ägypter und Unterstützer, bei einer Kundgebung auf dem Hermannplatz in Neukölln. Mit der Aktion solle ein Zeichen gesetzt werden für die weitere Demokratisierung der arabischen Länder.

Ejf Ufjmofinfs usvhfo ejf åhzqujtdif Obujpobmgbiof/ Bvg Qmblbufo xbs voufs boefsfn {v mftfo ‟Joufsobujpobmf Tpmjebsjuåu”/ Jn Botdimvtt bo fjof Efnpotusbujpo evsdi Ofvl÷mmo tpmmuf efs Qmbu{ jn Hfefolfo bo ejf Upeftpqgfs cfj efo Qspuftufo jo Åhzqufo tzncpmjtdi jo Ubisjs.Qmbu{ vncfoboou xfsefo/ Efs Qmbu{ efs Cfgsfjvoh xbs ebt [fousvn efs Efnpotusbujpofo jo efs åhzqujtdifo Ibvqutubeu Lbjsp/

Cfsfjut bn Gsfjubh ibuufo svoe 411 Åhzqufs voe Cfsmjofs nju åhzqujtdifo Xvs{fmo wps efn Csboefocvshfs Ups hfubo{u voe Gsfvefohftåohf bohftujnnu/