Lange Nacht der Museen

Unbekannter raubt Kasse des Neuen Museums

Foto: Marion Hunger

Zum 28. Mal hatten Berlins Museen zur Langen Nacht eingeladen. Doch nicht alle Besucher interessierten sich für die Ausstellungen. Ein Unbekannter entriss einem Mitarbeiter des Neuen Museums den Beutel mit den Tageseinnahmen und flüchtete.

Die Gelegenheit während der Langen Nacht der Museen war wohl zu verlockend. Ein bislang unbekannter Mann hat am Samstagabend im Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel einen Beutel mit den Tageseinnahmen gestohlen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wollte ein 33 Jahre alter Kassierer des Museums, in dem auch die Büste der Nofretete steht, gegen 20 Uhr das Geld in ein danebenliegendes Gebäude an der Bodestraße bringen. Plötzlich kam der etwa 30 Jahre alte Täter auf ihn zu, entriss ihm den Beutel und flüchtete mit seiner Beute in Richtung Lustgarten.

Der Kassierer verfolgte gemeinsam mit einem 29 Jahre alten Museumsmitarbeiter den Täter, verlor ihn aber aus den Augen. Zur Höhe des gestohlenen Geldes konnte die Polizei keine Angaben machen.

Unter dem Motto „Körper trifft Seele“ hatten insgesamt 70 Berliner Ausstellungshäuser, Archive und Sammlungen zur 28. Langen Nacht der Museen geladen. Auf fünf Routen verbanden Shuttle-Busse bis 2 Uhr die teilnehmenden Orte. Erstmals waren das neu eröffnete Computerspielemuseum und der Flugsimulator Berlin dabei.

( dpa/ap )