Berlin-Reinickendorf

Bauarbeiten verursachen Riesenstau auf der A111

Über mehrere Kilometer hinweg hat sich am Morgen der Stau auf der A111 gezogen. Die Stadtautobahn wird ausgebessert - nicht nur einen Tag lang.

Wegen der Beseitigung von Straßenschäden ist es am Donnerstagmorgen zu einem riesigen Stau der Stadtautobahn A111 in Berlin-Reinickendorf gekommen. Der Stau reichte gegen 7 Uhr in Richtung Süden von Stolpe bis zum Ortskern Tegel und war nach Angaben des Verkehrswarndienstes etwa neun Kilometer lang. Da die Bauarbeiten länger dauern könnten, sei im morgendlichen Berufsverkehr mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Den Autofahrern wird deshalb eine weiträumige Umfahrung empfohlen.

Berlins Straßen sind nach Schnee und Eis stark beschädigt. Wegen Reparaturmaßnahmen war bereits die A100 an zwei Tagen tagsüber in Richtung Seestraße voll gesperrt.

Mehrere Bezirke fordern vom Berliner Senat ein neues Sonderprogramm zur Schlaglochbeseitigung. Es sei zudem mehr Geld nötig als im Vorjahr, als der Senat 25 Millionen Euro zusätzlich bereitstellte. Mindestens 40 Millionen Euro seien vonnöten, um Schlaglöcher nicht nur notdürftig zu flicken und im nächsten Winter wieder vor denselben Problemen zu stehen, heißt es.

( dpa/sh )