Kriminalität

Weiterer Drogendealer mit falschem Alter enttarnt

Mit der Angabe eines falschen Alters versuchen jugendliche Drogendealer, einer drohenden Strafverfolgung zu entgehen. Jetzt wurde innerhalb kurzer Zeit ein dritter Täter durch spezielle medizinische Untersuchungen überführt.

Ein weiterer junger Drogendealer hat in Berlin sein Alter falsch angegeben. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, war der Junge nicht zwölf Jahre alt, wie er behauptet hatte. Nach einer gerichtsmedizinischen Untersuchung sei aber auch nicht ausgeschlossen, dass er zum Tatzeitpunkt noch 13 Jahre alt war. Damit wäre er strafunmündig und könnte gerichtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Wiederholt hatten sich junge Männer arabischer Herkunft, die als Heroinhändler gefasst wurden, als Kinder ausgegeben. Die Polizei musste sie laufen lassen. Erst Anfang Oktober hatte eine Untersuchung ans Licht gebracht, dass ein angeblich 13-Jähriger arabischer Herkunft mindestens 21 Jahre alt ist. Er kam in Untersuchungshaft. In einem weiteren Fall wurde festgestellt, dass ein Dealer nicht 11, sondern bereits 15 Jahre alt ist.

Die Kriminellen, die ihr Alter falsch angeben, waren ohne Pässe zumeist aus dem Libanon eingereist, hatten sich als elternlose Minderjährige ausgegeben und Asyl beantragt. Die Rauschgifthändler wurden seit 2009 immer wieder beim Verkauf von Heroin, das sie in kleinen Kugeln im Mund aufbewahrten, gefasst.