Polizeikontrolle

Zwölfjähriger beim Handel mit Heroin gefasst

Ein erst zwölfjähriges Kind ist in Berlin-Mitte beim Verkauf von Drogen beobachtet worden. Der Junge wurde gemeinsam mit vier Erwachsenen und einem Jugendlichen an Stationen der U-Bahnlinie 8 festgenommen.

Bei einem Einsatz gegen den Rauschgifthandel in der Berliner U-Bahn haben Zivilfahnder in Mitte einen erst zwölf Jahre alten Drogenhändler vorläufig festgenommen. Der Junge ist in einem Lichtenberger Wohnheim untergebracht und wurde bereits mit einer Vermisstenanzeige gesucht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er seinen Betreuern übergeben. Neben dem Kind nahmen die Beamten vier Erwachsene und einen Jugendlichen fest, bei denen es sich um mutmaßliche Drogenhändler und Konsumenten handelt.

Die Beamten in Zivil waren am Montag zwischen 11 und 17 Uhr in der U-Bahn-Linie 8 unterwegs. Dabei beobachteten die Polizisten einen 36-Jährigen, einen 17-Jährigen sowie das Kind, wie sie an den Stationen Bernauer Straße, Rosenthaler Platz und Weinmeisterstraße Szenekugeln mit Heroin verkauften, und nahmen sie daraufhin fest. Bei dem Erwachsenen und dem Jugendlichen fanden die Zivilfahnder Geld und Drogen und beschlagnahmten die Beweismittel. Der Zwölfjährige hatte zu diesem Zeitpunkt nichts bei sich. Bei dem 17-Jährigen stellten die Beamten fest, dass er sich illegal in Berlin aufhält, da seine Aufenthaltserlaubnis auf den Kreis Leipzig beschränkt ist.

Neben dem Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, dem auch der 36-Jährige entgegensieht, wird gegen den 17-Jährigen auch wegen Verstoßes gegen das Asylverfahrensgesetz ermittelt. Neben den Händlern beobachteten die Fahnder auch drei Konsumenten, zwei 41- und 44-jährige Männer und eine 28-jährige Frau, die im Bereich der U-Bahn-Stationen Heroin kauften, und nahmen sie fest. Die Drogen wurden beschlagnahmt und Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Anschließend wurden die Verdächtigen entlassen. mtt