Kind verletzt

Behörde lässt bissigen Hund einschläfern

Ein Staffordshire-Terrier-Mischling hatte in Wedding einen Neunjährigen gebissen und schwer verletzt. Zuvor war der Hund geneckt und geschlagen worden. Nun lässt das Veterinäramt den Hund einschläfern.

Foto: Steffen Pletl

Der Kampfhund, der am Montag dieser Woche einen neun Jahre alten Jungen aus Berlin-Wedding schwer verletzt hat, soll eingeschläfert werden. Das hat das Veterinäramt Mitte nach einer Untersuchung des Staffordshire-Terrier-Mischlings entschieden. Aufgrund seiner Gefährlichkeit gebe es keine Alternative für den Vierbeiner, teilte das Bezirksamt mit.

Der zweijährige Rüde hatte den neunjährigen Jungen am Montag in einer Wohnung am Charles-Corcelle-Ring angefallen und durch Bisse ins Gesicht und in die linke Hand verletzt. Das Kind musste operiert werden.

Das Kind hatte sich zusammen mit seinem achtjährigen Freund allein in dessen Wohnung aufgehalten. Die Mutter des Kindes hatte den beiden zuvor verboten, das Wohnzimmer zu betreten, in dem sich ihr Staffordshire-Terriermischling befand. Die Kinder gingen dennoch in das Zimmer und spielten mit dem Tier. Dabei soll einer der Jungen das Tier geneckt und mehrfach auf den Kopf geschlagen haben, wie Morgenpost Online erfuhr. Plötzlich attackierte der Hund den Neunjährigen und fügte ihm tiefe Fleischwunden im Gesicht und an der linken Hand zu. Die Kinder konnten sich aus dem Wohnzimmer retten und die Tür hinter sich verschließen.

Dem Kampfhund soll eine hoch dosierte Spritze mit Schlafmitteln verabreicht werden.