Bei Festnahme

Zwei Sprayer verprügeln Berliner Polizisten

Zwei Berlin-Touristen haben auf Polizisten eingeschlagen, die sie festnehmen wollten. Die Beamten hatten die Männer in Kreuzberg beim Graffiti-Sprayen erwischt.

In Kreuzberg sind erneut Polizeibeamte angegriffen und schwer verletzt worden. Bei einem Einsatz gegen Farbschmierer am frühen Sonntagmorgen erlitt ein Polizeikommissar eine Gehirnerschütterung, einen mehrfachen Fingerbruch sowie einen Sehnenabriss. Sein Kollege, ein Oberkommissar zog sich eine Augenverletzung zu. Beide mussten ihren Dienst beenden und sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Täter, zwei 23 Jahre alte Berlin-Touristen, waren von den beiden Zivilbeamten gegen 6.45 Uhr beobachtet worden, als sie zusammen mit einem bislang unbekannten Dritten an der Bevernstraße Ecke May-Ayim-Ufer Hausfassaden und einen Lkw mit Graffiti besprühten. Bei ihrer Festnahme schlugen sie sofort auf die Polizisten ein und konnten erst durch den Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. Nach ihrer Vernehmung wurden die aggressiven Angreifer auf Weisung eines Staatsanwaltes wieder freigelassen.

Seit Anfang des Jahres sind vermehrt Polizisten angegriffen und verletzt worden, die meisten dieser Vorfälle ereigneten sich in Friedrichshain-Kreuzberg. Auch im Ortsteil Wedding wurden mehrfach Beamte attackiert. Erst in der Nacht zu Sonnabend schlug ein 21-Jähriger dort eine Polizistin bewusstlos. Zuvor hatte er einen Passanten niedergeschlagen und einen weiteren mit einem Messer bedroht. Gegen ihn wie auch gegen die beiden Berlin-Touristen wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.