Vier Verletzte

Polizei ermittelt nach Unfallflucht Autobesitzer

Ein Auto ist in Kreuzberg in eine Menschengruppe geschleudert worden. Es gab vier Verletzte, die Insassen des Autos flüchteten aber. Nun hat die Polizei mit dem Halter des Wagens gesprochen.

Die Polizei hat den Halter des Autos ermittelt, dessen Fahrer in der Nacht zu Sonnabend einen Unfall mit vier verletzten Fußgängern in Kreuzberg verursacht hatte und geflüchtet war. Der Mann habe angegeben, nicht am Steuer gesessen zu haben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Allerdings habe er keine Informationen zum möglichen Fahrer geben wollen. Derzeit würden die Spuren in dem BMW gesichert und Zeugen befragt. Die Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Zu dem schweren Unfall war es in der Skalitzer Ecke Oranienstraße gekommen. Nach Polizeiangaben wollte ein 25 Jahre alter Autofahrer wenden und war dabei in den Gegenverkehr geraten. Ein nach Zeugenaussagen zu schnell fahrender BMW, der aus der Wiener Straße kam, kollidierte mit dem Auto und schleuderte dann gegen einen Ampelmast, wo gerade eine Personengruppe wartete und von dem Auto erfasst wurde. Die zwei oder drei Autoinsassen flüchteten zu Fuß und ließen das Auto am Unfallort stehen. Vier Fußgänger wurden verletzt, zwei davon schwer. Eine 25-jährige Frau erlitt einen Jochbeinbruch, ein 31-jähriger Mann einen Oberschenkelbruch. Beide mussten zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine ebenfalls 25-Jährige und ein 48-Jähriger kamen mit Prellungen davon.