Drogenhandel

Vater schickt Söhne zum Dealen in die U-Bahn

Der Berliner Kriminalpolizei hat eine Bande von Heroindealern zerschlagen. Dabei handelt es sich um eine Art "Familienunternehmen". Der arabische Anführer des Ringes schickte seine Söhne zum Dealen in die U-Bahn

Der Kriminalpolizei ist ein Schlag gegen den organisierten Heroinhandel auf U-Bahnhöfen gelungen. Nach mehreren Monaten intensiver Ermittlungsarbeit haben Beamte des zuständigen Fachkommissariats die Struktur und Arbeitsweise eines Verteilerrings aufklären und am Freitag acht Tatbeteiligte festnehmen können. Drei weitere Verdächtige im Alter von 17, 18, und 19 Jahren, die mit der Bande eng zusammengearbeitet haben sollen, hatten die Ermittler bereits am Donnerstag voriger Woche festgenommen. Als Drahtzieher und Kopf der Bande gilt ein 45-Jähriger.

Nach Morgenpost-Informationen gehört er einer arabischen Großfamilie an. Der Mann soll den Rauschgifthandel seiner 17 und 19 Jahre alten Söhne koordiniert haben, der sich auf die U-Bahn-Linie U8 konzentrierte. Freitag früh wurden nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft vier Wohnungen in Neukölln und Wilmersdorf durchsucht. Dabei stellten die Beamten nach Polizeiangaben neben 1000 Euro Handelserlös auch 25 Mobiltelefone und szenetypisches Verpackungsmaterial wie Folien, Klebebänder und eine Feinwaage sicher. Bei der Razzia kamen auch mehrere Rauschgiftspürhunde zum Einsatz. Die Ermittlungsgruppe werde mit der Auswertung der Beweisstücke vermutlich die gesamte konspirativ tätige Händlergruppierung aufdecken können, sagte ein Beamter am Freitag.

Bis auf den Drahtzieher handelt es sich bei den am Freitag gefassten Bandenmitgliedern um einen 15- und zwei 17-jährige Jugendliche, zwei 19 Jahre alte Heranwachsende sowie zwei Männer im Alter von 21 und 25 Jahren. Als Hauptschauplatz hatte sich der U-Bahnhof Schönleinstraße in Kreuzberg herauskristallisiert, daneben verkaufte die Gruppe das Heroin an den Bahnhöfen Kottbusser Tor in Kreuzberg und Hermannstraße in Neukölln.

Gegen den 45-Jährigen und dessen Söhne sowie einen weiteren 19 Jahre alten Mann sind Haftbefehle wegen des gewerbs- und bandenmäßigen Drogenhandels beantragt worden.