Kriminalität

Angeblicher Kinderdealer ist längst erwachsen

Im Sommer haben Kinder, die mit Drogen in Berlin handeln, für Aufsehen gesorgt und Debatten ausgelöst. Ein angeblich 13-jähriger Junge entpuppte sich nun als mindestens 21 Jahre alt - und damit als voll strafmündig.

Ein angeblich 13-jähriger Drogendealer aus Berlin ist laut einer medizinischen Untersuchung mindestens 21 Jahre alt und somit voll strafmündig. Gegen ihn wurde Untersuchungshaft angeordnet, wie die Staatsanwaltschaft nun mitteilte

Die gerichtsmedizinische Analyse per Röntgenbild habe ergeben: „Der Beschuldigte ist nicht 13 Jahre alt, sondern mindestens 21 Jahre, möglicherweise sogar noch deutlich älter“. Insgesamt wollten Polizei und Staatsanwaltschaft seit Ende Juli das Alter von fünf jugendlichen Kriminellen per Röntgenbild klären. Es ging um den angeblich 13-Jährigen, einen vermeintlich 11-Jährigen und drei andere Verdächtige.

Die Rauschgifthändler wurden seit 2009 immer wieder mit Heroinkugeln im Mund erwischt. Weil sie wegen ihres angeblichen Alters nicht bestraft werden können, brachte die Polizei sie zu ihren Familien oder in Kinderheime, wo sie meist sofort wieder verschwanden.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr diese Jahres 26 Kinder unter 14 beim Verkauf von Drogen erwischt, 20 hatten eine deutsche Staatsangehörigkeit und waren größtenteils arabischer Herkunft, sechs waren Ausländer und ihre Herkunft teilweise ungeklärt.