Besuch

Wowereit wirbt für großen Papst-Auftritt in Berlin

Foto: dpa

Ende September kommt Papst Benedikt XVI. nach Berlin. Doch ob er einen öffentlichen Gottesdienst abhält, ist fraglich - nach den Erfahrungen beim letzen Berlin-Besuch seines Vorgängers. Nun versucht Berlins Regierender Bürgermeister, die Zweifel auszuräumen.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat sich für einen „großen Gottesdienst“ beim Papstbesuch in der Bundeshauptstadt ausgesprochen. Er sei sich sicher, dass eine solche Feier von vielen Menschen besucht würde, sagte Wowereit. Das Erzbistum solle so „mutig und selbstbewusst“ sein, dafür einzutreten. Wowereit betonte zugleich, die Visite biete auch Gelegenheit, über „antiquierte Haltungen“ der katholischen Kirche zu diskutieren.

Auch der Berliner Kardinal Georg Sterzinsky dringt auf eine Begegnung von Benedikt XVI. mit Katholiken aus dem Erzbistum Berlin. Der Vorschlag, auf einen öffentlichen Papstgottesdienst zu verzichten, komme nicht aus dem Erzbistum, sondern von außerhalb, sagte er am Mittwoch bei einem Neujahrsempfang des Erzbistums. Er betonte zugleich, bei dem offiziellen Deutschlandbesuch des Papstes werde in der Bundeshauptstadt die Begegnung mit Vertretern von Politik und Gesellschaft im Vordergrund stehen und wenig Zeit für die Ortskirche bleiben.

Sterzinsky hatte sich erneut gegen Spekulationen gewandt, das Erzbistum befürchte einen „Flop“, weil zu öffentlichen Veranstaltungen von Benedikt XVI. in Berlin zu wenige Menschen kommen könnten und diese von Kirchengegner gestört werden könnten. Zugleich bestätigte er, das Erzbistum werte die Erfahrungen beim Besuch von Johannes Paul II. 1996 aus. Damals gab es unter anderem entlang der Papstroute Unter den Linden Proteste gegen den damaligen Papst.

Benedikt XVI. kommt bei seiner Deutschlandvisite vom 22. bis 25. September in die Erzbistümer Berlin und Freiburg sowie ins Bistum Erfurt. Der päpstliche Reisemarschall Alberto Gasbarri wird dort in den kommenden Wochen erwartet, um das Besuchsprogramm zu klären.

( KNA/ap )