Neukölln

Feuerwehr muss Fitnessstudio räumen

Alarm in einem Fitnessstudio in Neukölln: Es roch nach gitigen Gasen, Gäste klagten über Atembeschwerden. Falsch dosiertes Chlor könnte die Ursache gewesen sein.

Foto: Steffen Pletl

Drei Gäste und ein Mitarbeiter eines Fitness- und Wellness-Centers in Neukölln sind am Sonntag mit Atembeschwerden in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Die Feuerwehr wurde um 15.17 Uhr zur Hasenheide 109 alarmiert, weil Mitarbeitern ein beißender Geruch in den Räumlichkeiten aufgefallen war. Es bestand der Verdacht, dass giftige Gase ausgetreten sein könnten. Die Feuerwehr rückte mit vier Rettungswagen sowie mehreren Spezialfahrzeugen zur Schadstoffbeseitigung an.

Nachdem Feuerwehrleute das Haus ausreichend gelüftet hatten, hatten sich die Gase schnell wieder verflüchtigt. Kurz vor 16 Uhr war die Einsatzstelle für die Feuerwehr unter Kontrolle. Vermutlich hatte sich der Haustechniker mit der Dosierung des Chlors geirrt, sagte ein Feuerwehrmann vor Ort. Aber auch ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen. Drei Gäste und ein Mitarbeiter wurden mit Bronchialbeschwerden vorsorglich ins Urban Krankenhaus und ins Klinikum Neukölln gebracht. Die Ermittlungen dauern an.