Tierschutz

Umzug der Stadtbären steht noch nicht fest

Die Haltung der beiden Berliner Bären Maxi und Schnute ist nicht artgerecht, kritisieren Tierschützer Die beiden sollen aus ihrem Zwinger am Köllnischen Park ausziehen und in ein Gehege an der Müritz übersiedeln. Das Bezirksamt Mitte dementiert die Pläne jedoch.

Foto: Christian Hahn

Nach Berichten über eine angebliche Umsiedlung der Berliner Stadtbären in den Bärenwald Müritz bei Stuer in Mecklenburg-Vorpommern ist die Diskussion über die Unterbringung von Maxi (23) und Schnute (28) erneut entbrannt. Das Bezirksamt Mitte wies derartige Spekulationen zurück. Eine Entscheidung ist nach Angaben des Grünflächenamts von Mitte noch nicht gefallen. Tierschützer fordern schon seit Längerem, die Bären in größeren Gehegen unterzubringen.

"Wir sind in Vertragsverhandlungen, die aber noch nicht abgeschlossen sind“, sagte die Sprecherin der Hamburger Tierschutzstiftung Vier Pfoten, Susanne Groth, am Dienstag über eine neue Unterbringung der beiden Tiere. Man verhandle mit der Stadt Berlin. Einen Termin für den Umzug gebe es aber noch nicht. Sie bestätigte damit einen Bericht der Zeitung „B.Z.“. Das Blatt hatte berichtet, dass Maxi und Schnute aus dem Bärenzwinger im Köllnischen Park ausziehen und im Bärenwald am Plauer See eine neue Heimat finden sollen. Dabei berief sich die Zeitung auf den Tierschutzbeauftragten des Berliner Senats, Klaus Lüdcke.

Seit längerem hatten Tierschützer mehr Platz für die Bären gefordert, die in dem denkmalgeschützten Zwinger leben. „Wir möchten den Berlinern nicht wehtun. Aber die Tiere müssen weg, damit sie sich wohlfühlen“, wurde Lüdcke zitiert.

Der Bärenwald, in dem Bären aus nicht artgerechter Haltung untergebracht werden, hat bereits zehnTiere, die auf zehn Hektar leben. Das Gelände wird derzeit verdoppelt, die Arbeiten sollen im Herbst fertig sein. Dann könnten 14 weitere Bären nach Stuer kommen, sechs stünden schon auf einer Warteliste.

Im März hatte Berlin den 730. Geburtstag seines Wappentiers gefeiert. Vom 22. März 1280 stammt das älteste bekannteste Bärensiegel der Stadt Berlin. Dieses Datum gilt deshalb als Beginn der Berliner Bärentradition. In dem Zwinger im Köllnischen Park in Berlin-Mitte leben seit 1939 offiziell auch sogenannte Stadtbären. Die bekanntesten waren Urs, Nante, Taps und Tilo.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.