Kriminalität

Räuber verletzten Marktangestellten mit Messer

Brutaler Abend in Berlin: Zwei Männer haben in Britz einen Getränkemarkt überfallen und dabei einem Angestellten ein Messer in die Schulter gerammt. Etwas später schlug und trat ein junger Mann in Tegel einen BVG-Busfahrer.

Beim Überfall auf einen Getränkemarkt in der Mohriner Allee in Berlin-Britz ist am Mittwochabend ein Mitarbeiter schwer verletzt worden. Als der 39-Jährige das Geschäft schließen wollte, wurde er von zwei Männern mit einer Schusswaffe geschlagen und in den Getränkemarkt zurückgedrängt. Anschließend verletzten ihn die beiden mit einem Messerstich in die Schulter, wie die Polizei mitteilte.

Die Räuber stahlen Bargeld und flüchteten unerkannt. Der 39-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, ist aber nicht in Lebensgefahr.

Ebenfalls erheblich verletzt wurde ein Busfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am späten Mittwochabend in Berlin-Tegel. Aus unbekannter Ursache war der 52-Jährige in der Tegeler Straße von einem 23-Jährigen angegriffen, gegen den Kopf geschlagen und gegen die Brust getreten worden, wie die Polizei mitteilte. Der Busfahrer wehrte sich mit einem Besen und vertrieb den Schläger. Dieser konnte kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden.

Der 52-Jährige, dessen Brille bei der Attacke auch noch kaputt ging, konnte seinen Dienst auf der Linie 222 nicht fortsetzen.