WM-Partys

Berliner feiern - Polizei hat nichts zu tun

Das Sommermärchen geht weiter: Beim Spiel gegen Argtentinien haben Hunderttausende auf der Berliner Fanmeile und in der ganzen Stadt für DFB-Team gefiebert. Und ab der dritten Minute war Berlin im Freudentaumel.

Überwiegend friedlich und in heiterer Stimmung haben die Berliner und die Gäste der Stadt bei den zahlreichen Veranstaltungen anlässlich des Viertelfinalspiels der deutschen Nationalmannschaft gefeiert.

Bereits ab 11.30 Uhr trafen die ersten Fans auf der Fanmeile an der Straße des 17. Juni in Tiergarten ein. Ein verstärkter Zustrom setzte aber erst ab 14 Uhr ein. Laut Veranstalter verfolgten bis zu 350.000 Personen die Partie gegen Argentinien. Schon wenige Minuten nach dem Abpfiff verließ die überwiegende Zahl der Besucher das Fanfest.

Kurz nach Spielende kamen im Bereich des Kurfürstendamms und der Tauentzienstraße sowie am Breitscheid- und am Hardenbergplatz bis zu 30.000 Fans zusammen und versammelten sich dort auf der Straße. In den umliegenden Straßen bildete sich ein Autokorso. Einige Fans zündeten auch Feuerwerkskörper und Raketen.

Nach der Jubelfeier und nachdem die Stadtreinigung die Fahrbahnen gereinigt hatten, wurden die Straßen gegen 22 Uhr wieder für der Fahrzeugverkehr freigegeben.

Das Public Viewing und die Partys im Stadtgebiet verliefen mit mehreren Tausend feiernden Anhängern ohne besondere Vorkommnisse. Insgesamt nahmen Polizisten im Zusammenhang mit den Fußballveranstaltungen 13 Personen wegen verschiedener Delikte wie Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Diebstahls vorläufig fest, die nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden.

Morgenpost Online auf der Fanmeile am Sonnabend dabei und berichtete während des Spiels live per Video - die Highlights:

Deutschland deklassiert Argentinien

Das 4:0! Waaahnsinn!

Arne Friedrich trifft zum 3:0

Miroslav Klose trifft zum 2:0

Das erste Tor für Deutschland

Die Zugänge zur Straße des 17. Juni wurden diesmal nicht wegen Überfüllung geschlossen werden, wie eine Sprecherin der Veranstalter sagte. Die Polizei vermeldete keine Zwischenfälle. Die Fußballanhänger erlebten die Übertragung des Spiels „in Picknick-Atmosphäre“, sagte ein Polizeisprecher.

Das war knapp - Abseits!:

Auch an vielen anderen Orten in Berlin waren Anhänger der deutschen Mannschaft mit schwarz-rot-goldenen Fanutensilien zu den Partys in Kneipen, Strandbars und Biergärten zusammengekommen, um mit der Mannschaft von Joachim Löw zu fiebern.

Abkühlung unter der Riesendusche:

Am frühen Nachmittag wurden in Berlin-Mitte unter fast wolkenlosem Himmel bei schwachem Wind 32 Grad Celsius gemessen worden.

Zur Abkühlung gab es auf der Fanmeile eine Riesendusche, die schon bei der Love Parade zum Einsatz kam.

Schon mal warm feiern

Auf der 1,5 Kilometer langen FIFA-Fanmeile werden auf acht Großleinwänden alle Spiele bis zum Finale am 11. Juli gezeigt.

Jetzt geht's lohos!

Fotos direkt von der Fanmeile finden Sie hier.

Fans feiern 4:0-Erfolg auf Fanmeile

Morgenpost Online berichtete auch via Twitter von der Fanmeile: