Wohnungsbaugesellschaft

Howoge-Geschäftsführer fristlos gekündigt

Nach der Abberufung folgte nun die fristlose Kündigung. Die beiden Geschäftsführer der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Howoge, Hans-Jürgen Adam und Bernd Kirschner, haben wegen der Vergabe von Bauaufträgen ohne Ausschreibung ihre Jobs verloren.

Der Aufsichtsrat der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Howoge hat die beiden Geschäftsführer Hans-Jürgen Adam und Bernd Kirschner am Donnerstag gekündigt. Sie seien „außerordentlich fristlos aus wichtigem Grund“, entlassen worden, teilte die Aufsichtsratsvorsitzende Monika Kuban nach einer Sondersitzung mit.

Beide Howoge-Geschäftsführer waren in der vergangenen Woche vom Aufsichtsrat zunächst abberufen und von ihren Pflichten freigestellt worden, hatten aber ihre Bezüge (Jahresgehalt rund 200.000 Euro pro Jahr) weiter erhalten. Wie es jetzt heißt, habe man die Vorwürfe gegen sie arbeitsrechtlich geprüft und sei nun zu dem Ergebnis gekommen, sie fristlos kündigen zu können.

Der Zwischenbericht einer Sonderprüfung hatte ergeben, dass die Wohnungsbaugesellschaft in mehreren Fällen gegen die Vergaberichtlinien des Landes Berlin verstoßen habe: In zwei Fällen soll auf Ausschreibungen verzichtet worden sein. Außerdem liege nach Einschätzung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in vier von neun Fällen der Verdacht nahe, dass Leistungen aufgeteilt wurden, um die Ausschreibungen zu umgehen. Die Howoge leitet nun der Interimsgeschäftsführer Reinhard Baumgarten, ein Ex-Abteilungsleiter der Senatsfinanzverwaltung.