Kriminalität

Anschläge auf Wohnprojekt-Infohaus und Lkw

Auf ein Ausstellungshaus eines Luxuswohnprojektes in Prenzlauer Berg ist ein Anschlag verübt worden. Scheiben gingen zu Bruch. Außerdem wurden die Fahrerkabinen mehrere Lkw in Brand gesetzt. Die Polizei schließt politische Tatmotive nicht aus.

Unbekannte Täter haben Sonntagmorgen zwei Schaufensterscheiben eines Ausstellungshauses des Wohnprojektes "Kastaniengärten" in Prenzlauer Berg beschädigt. Eine Anwohnerin rief gegen 10.45 Uhr die Polizei in die Schwedter Straße, als sie die beschädigten Scheiben sah.

In der Vergangenheit hatte es bereits mehrere Anschläge auf Luxuswohnprojekte in Berlin gegeben. Vor allem Steine und Farbbeutel flogen. Das Wohnprojekt Carloft in Kreuzberg wurde sogar mehrfach Ziel von Angriffen.

Außerdem hat es einen weiteren möglicherweise politisch motivierten Brandanschlag gegeben. Ziel waren Lkw in Neu-Hohenschönhausen. Ein 45-jähriger LKW-Fahrer bemerkte Sonntagmittag an seinem in der Straße Zu den Krugwiesen abgestellten Fahrzeug eine eingeschlagene Seitenscheibe und rief die Polizei. Während er auf die Polizisten wartete, stellte der Mann an drei weiteren LKW ebenfalls eingeschlagene Scheiben fest. Bei zwei dieser Fahrzeuge waren zudem die Fahrerkabinen vorsätzlich in Brand gesetzt worden. Da in beiden Fällen eine politische Tatmotivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.