Neues Museum

Nofretete darf nicht mehr fotografiert werden

Die weltberühmte Büste der Nofretete im Neuen Museum in Berlin darf generell nicht mehr fotografiert werden. Bislang war zumindest das Knipsen ohne Blitzlicht erlaubt. Doch daran haben sich nach Angaben der Stiftung Preußischer Kulturbesitz viele Besucher nicht gehalten.

Foto: dpa

Besonderer Schutz für die Königin vom Nil: Die weltberühmte Büste der Nofretete im Neuen Museum in Berlin darf nicht mehr fotografiert werden. Die bislang eingeschränkte Erlaubnis, die 3500 Jahre alte Skulptur ohne Blitzlicht zu knipsen, wurde aufgehoben, sagte eine Sprecherin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, am Donnerstag in Berlin.

„Die meisten Besucher haben unser Blitzlichtverbot nicht respektiert.“ Deshalb habe einige Wochen nach Eröffnung ein komplettes Fotografierverbot erlassen werden müssen. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, um die empfindlichen, alten Farbpigmente der ägyptischen Büste zu schützen, die in einem Kasten aus Panzerglas im Nordkuppelsaal thront. In den übrigen Räumen des Neuen Museums darf weiterhin fotografiert werden – ohne Blitz.

Erst im Oktober 2009 war das Gebäude auf der Berliner Museumsinsel nach 70 Jahren wiedereröffnet worden. Die Nofretete war hier bereits 1924 erstmals öffentlich in Deutschland ausgestellt worden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.