Wetter in Berlin

Jetzt startet der Winter wieder richtig durch

Zuerst die gute Nachricht: Es wird wärmer in Berlin. Und jetzt die schlechte: Das macht die Situation nicht gerade besser. In den nächsten Tagen erwarten die Meteorologen wieder ausgiebige Schneefälle, glatte Straßen und Fußwege sowie Schneeverwehungen. Indessen streiten Senat und Opposition darüber, wie mit dem Eis auf den Bürgersteigen zu verfahren sei.

In Berlin und Brandenburg ist kein Ende der winterlichen Witterung abzusehen. „An den kommenden Tagen und vor allem am Wochenende geht es mit dem Winter wieder richtig los“, sagte Christoph Gatzen vom privaten Wetterdienst MeteoGroup Deutschland GmbH am Mittwoch. Die Temperaturen in den kommenden Tagen steigen bis zum Gefrierpunkt an, nachts werden bis minus vier Grad Celsius erwartet.

Mehrere Zentimeter Neuschnee und entsprechende Glätte soll es vor allem am Freitag und in der Nacht zum Sonnabend geben. Am Tage fällt dann bei bewölktem Himmel erneut Schnee. Bei leichtem Wind aus Nordost kann es vor allem am Freitag und in der Nacht zum Sonnabend auch zu Schneeverwehungen kommen. „Eine Milderung oder gar vorfrühlingshafte Witterung ist auch nach dem Wochenende nicht in Sicht“, sagte der Meteorologe.

Über den Umgang mit eisglatten Straßen, Bürgersteigen und Bushaltestellen entbrennt in Berlin nun ein Streit zwischen Regierung und Opposition. Während die CDU vom Senat ein Sofortprogramm fordert, erwägt die SPD eine Verschärfung der rechtlichen Vorgaben gegenüber den Verantwortlichen.