Winterwetter

Jetzt kommt wieder neuer Schnee nach Berlin

Es war die kälteste Nacht des Jahres. Um minus 20 Grad lagen die Temperaturen in Berlin und Brandenburg in der Nacht zu Mittwoch. Ein Ende des eisigen Winters ist nicht in Sicht, doch ein paar Grad wärmer wird es nun.

Nach der kältesten Nacht des Winters wird es am Mittwoch in Berlin und Brandenburg deutlich weniger eisig. Bis zu sechs Zentimeter könnten es sein. In der Nacht zu mittwoch waren die Temperaturen in Frankfurt (Oder) auf minus 23 Grad gesunken, in Berlin auf bis zu minus 19 Grad. Vom Vormittag an kommt es nun aber nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam verbreitet zu Schneefällen. Am Tag werden dann in der Region Höchsttemperaturen zwischen minus sechs und acht Grad erwartet. Am Donnerstag könnte es sogar Höchstwerte über null Grad geben.

Auf Berlins Flüssen und Kanälen waren auch am Dienstag alle fünf Eisbrecher des Wasser- und Schifffahrtsamts unterwegs. Sie kämpfen sich durch bis zu 20 Zentimeter dicke Eisschichten. In Friedrichshain erfror ein Labrador-Welpe, der ausgesetzt worden war. Der Tierschutzverein Berlin bat um erhöhte Wachsamkeit für Tiere in Not.

Auch die Tiere in Brandenburgs Wäldern leiden. So gebe es wegen der geschlossenen Schneedecke nicht genügend Nahrung, sagte Bernd Möller, Geschäftsführer des Landesjagdverbandes. Brandenburger Vögel ziehen zurzeit mit Vorliebe in die etwas wärmere Großstadt, sagte Magnus Wessel vom Naturschutzbund Deutschland.