Hochschulen

Berlin bekommt 6000 neue Studienplätze

Die elf Berliner Hochschulen haben sich mit dem Senat auf ihre künftige Finanzierung geeinigt. Sie bekommen mehr Geld für die Forschung und neue Studienplätze. Zudem kam es das Versprechen, Bachelor- und Master-Studiengänge würden überarbeitet. Dies hatten Studenten in Protestaktion vehement gefordert.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Berliner Universitäten bekommen mehr Geld

Video: TVB
Beschreibung anzeigen

Lehre und Forschung an den elf Berliner Hochschulen sollen sich in den kommenden drei Jahren deutlich verbessern. Dies geht aus den Hochschulverträgen für die Jahre 2010 bis 2013 hervor, die der Berliner Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD) und die Leitungen der staatlichen Hochschulen am Mittwoch im Roten Rathaus unterzeichnet haben.

Die Hochschulen erhalten in den kommenden vier Jahren rund 334 Millionen Euro zusätzlich, um die Spitzenforschung zu fördern und rund 6000 neue Studienanfänger-Plätze zu schaffen. Zum einen sollen so dem doppelten Berliner Abiturjahrgang 2012 mehr Studienmöglichkeiten geboten werden, zum anderen sollen mehr Studierende aus anderen Bundesländern und dem Ausland in Berlin studieren können. Außerdem sollen die Studienbedingungen verbessert und die Bachelor- und Master-Studiengänge überarbeitet werden.

Nach 910 Millionen Euro 2009 fließen in diesem Jahr 952 Millionen Euro an die Hochschulen. 2011 erhalten sie 969 Damit sei die Finanzierung der Hochschulen über den gesamten Zeitraum gewährleistet, sagte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD). Noch nachverhandelt werden müssten Klauseln zur leistungsbasierten Finanzierung für die Hochschulen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.