Wahl 2021

Schöneberg-Podcast der SPD als Wahl-Kampagne

| Lesedauer: 3 Minuten
Michael Biel und Wiebke Neumann haben einen Podcast über Schöneberg entwickelt. 

Michael Biel und Wiebke Neumann haben einen Podcast über Schöneberg entwickelt. 

Foto: Privat

Ihre Ideen für Schöneberg präsentieren Wiebke Neumann und Michael Biel (beide SPD) mit wechselnden Gästen in einem Podcast.

Berlin. Es ist der erste Podcast nur über Schöneberg. Gemacht wird er von den beiden Schöneberger SPD-Kandidaten für die Berliner Abgeordnetenhauswahl in diesem Jahr, Wiebke Neumann (34) und Michael Biel (40). Gemeinsam und mit wechselnden Gästen wollen sie über die schönen und interessanten Ecken ihres Kiezes sprechen - und auch ich selbst präsentieren. Die erste Folge ist seit Dienstag (12. Januar) online.

Für die erste Podcast-Folge wurde mit Parteikollege Kevin Kühnert geplaudert. Kühnert ist nicht nur SPD-Vize-Parteichef, sondern auch Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Tempelhof-Schöneberg. "Wir wollen zu dritt über Schöneberg und politische Themen sprechen", sagt Michael Biel. Titel der Podcast-Folge: „Warum hat Starbucks in Schöneberg keine Chance, Kevin Kühnert?“ Zur Erklärung: Schöneberg hat nicht eine einzige Starbucks-Filiale.

Kiezgrößen und Politiker unter den Gästen

In den nächsten Folgen sollen dann vor allem Gäste zu Wort kommen, die im Bezirk leben oder sich dort engagieren. Sie sollen ihren ganz eigenen Blick auf Schöneberg in das Gespräch einbringen dürfen. "Mit dabei sind Kiezgrößen, Gewerbetreibende, Schauspieler*innen, sozial Engagierte und Vertreter*innen aus der Berliner Politik", erklären Neumann und Biel.

Da Corona den persönlichen Kontakt nahezu unmöglich macht, hatten sich Neumann und Biel kurzerhand für das Format des Podcasts entschieden. "Podcasts sind für viele Menschen tägliche Begleiter durch den Alltag. Deshalb wollen wir dort auch in Kontakt kommen", sagt Biel.

"Schöneberg ist eine Einheit"

Wiebke Neumann und Michael Biel stellen sich in diesem Jahr zur Wahl des Abgeordnetenhauses von Berlin. Sie als Direktkandidatin für Schöneberg Nord (Wahlkreis 1), er als Direktkandidat für Schöneberg Süd (Wahlkreis 2). Sie ist zurzeit Bezirksverordnete in der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, er Co-Vorsitzender der SPD Schöneberg. In den sozialen Medien zeigen sich beiden Politikwissenschaftler nun immer öfter bei gemeinsamen Aktionen im Bezirk.

Um ihren "wundervollen, bunten und vielfältigen" Bezirk mal ganz ausführlich vorzustellen, haben sie sich nun auch für den Podcast zusammengetan. "Schöneberg ist für uns eine Einheit und trotzdem vielfältig. Die Schöneberger*innen unterscheiden nicht, ob sie nördlich oder südlich einer Wahlkreisgrenze leben, sie leben in Schöneberg", sagt Wiebke Neumann.

Bezahlbarer Wohnraum und Gewerbemieten

Und auch bei politischen Themen spiele die Wahlkreisgrenze keine Rolle. "Bezahlbarer Wohnraum und Gewerbemieten sind im Nollendorfkiez genauso Thema wie auf der Roten Insel", so Neumann. Themen, die beide wichtig finden, sind auch sichere Fuß- und Radwege sowie die Sauberkeit im Kiez. Beide haben darüber hinaus weitere eigene Schwerpunkte in ihrer politischen Arbeit gesetzt.

Biel und Neumann planen zunächst zwei Staffeln mit je sechs Folgen. Zu finden ist der Podcast kostenlos auf allen bekannten Podcast-Plattformen unter „Der Schöneberg Podcast“.