Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Autofahrer überschlägt sich in Steglitz

| Lesedauer: 9 Minuten

Foto: Rene Ruprecht / dpa

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Donnerstag, 30. Januar 2020.

+++ Autofahrer überschlägt sich in Steglitz mehrfach +++

In Steglitz hat sich am Donnerstagmorgen gegen 8.10 Uhr ein 36 Jahre alter Autofahrer überschlagen. Er erlitt schwere Verletzungen am Rumpf. Der Audifahrer, der auf der Autobahn BAB 103 in Richtung Zehlendorf unterwegs war, verlor in Höhe der Ausfahrt Filandastraße die Kontrolle über das Auto. Der Pkw prallte gegen einen Betonpfeiler und überschlug sich mehrfach. Die Ausfahrt Filandastraße blieb während der Rettungsmaßmahnen und der Unfallaufnahme bis 11.20 Uhr gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

+++ Polizei erschießt schwerverletzten Waschbär +++

Polizisten haben Donnerstagfrüh einen verletzten Waschbären in Mariendorf (Tempelhof-Schöneberg) erlöst. Zuvor fiel Passanten gegen 6.55 Uhr das verletzte Tier auf der Fahrbahn des Mariendorfer Damms auf. Beamte fanden das Tier auf dem linken Fahrstreifen. Die Polizisten versuchten zuerst, den Stadtjäger anzurufen. Doch der war nicht zu erreichen. "Eine geeignete Tierklinik hatte noch nicht geöffnet und die Hinzuziehung eines Tierarztes war kurzfristig nicht möglich", schrieb die Behörde. Weil der Waschbär so schwere Verletzungen hatte, entschloss sich ein Polizist das Tier durch einen Schuss aus der Dienstwaffe zu erlösen. Zuvor sperrten die Einsatzkräfte kurzzeitig den Mariendorfer Damm weiträumig in nördliche Richtung, um eine Gefährdung Dritter auszuschließen.

+++ Zwei Radfahrer kollidieren in Karow +++

Ein Radfahrer hat Donnerstagfrüh gegen 6.18 Uhr bei einem Unfall mit einem weiteren Radfahrer in Karow (Pankow) Kopfverletzungen erlitten und kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Ein 24-Jähriger fuhr auf einem Gehweg, der auch für Radfahrer freigegeben war, in Richtung Bucher Chaussee. An der Stelle wo der Weg auf die Bucher Chaussee trifft, stieß er mit einem 59 Jahre alten Radfahrer zusammen, der auf dem Radweg der Bucher Chaussee in Richtung Achillesstraße unterwegs war. Der 59-Jährige stürzte. Er wurde in eine Klinik gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernahm die weiteren Ermittlungen.

+++ Fußgänger in Gesundbrunnen bei Unfall verletzt +++

Ein Fußgänger hat am Donnerstagmorgen gegen 8.25 Uhr bei einem Unfall in Gesundbrunnen (Mitte) Kopfverletzungen und einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Ein Autofahrer erfasste den 29 Jahre alten Fußgänger, als er bei grüner Ampel die Bösebrücke überquerte. Der Fußgänger prallte auf die Motorhaube und stieß gegen die Frontscheibe des Pkw. Er wurde - wie der Fahrer, der unter dem Eindruck des Geschehens stand - in ein Krankenhaus gebracht. Die Bornholmer Straße war in südliche Fahrtrichtung zwischen Björnsenstraße und Grüntaler Straße für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen

+++ Fußgängerin in Pankow angefahren +++

Eine Fußgängerin hat am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr in Französisch Buchholz (Pankow) bei einem Verkehrsunfall schwere schwere Kopf- und Beckenverletzungen erlitten. Als die 87 Jahre alte Passantin auf die Triftstraße in Höhe des Vienweg ging, wurde sie von einem 58 Jahre alten Autofahrer erfasst. Die Frau wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

+++ Fußgänger in Köpenick bei Unfall verletzt +++

In Köpenick hat am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr ein 61 Jahre alter Fußgänger bei einem Unfall Kopf- sowie Armverletzungen erlitten. Als der 61-Jährige mit einem Einkaufstrolli in Höhe der Dreggerhoffstraße die Wendenschloßstraße überquerte, streifte eine Hyundai-Fahrerin den Fußgänger mit dem Außenspiegel. Der Senior stürzte auf die Fahrbahn. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Wendenschloßstraße an der Einmündung Dregerhoffstraße wurde kurzzeitig gesperrt, was sich auf den ÖPNV auswirkte. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 6 übernahm die weiteren Unfallermittlungen zum Unfallhergang.

+++ Beschmierte Hauswand in Lichtenberg - Staatsschutz ermittelt +++

Eine Mieterin eines Wohnhauses in Lichtenberg hat Donnerstagmorgen eine beschmierte Hauswand entdeckt. Betroffen ist ein Wohnhaus an der Wilhelm-Guddorf-Straße, an dem sie die 3,5 x 1,5 Meter großen politischen Wortschmierereien in grüner Farbe gegen 8.30 Uhr im Bereich des Müllraumes feststellte. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Pkw in Steglitz beschädigt - Staatsschutz ermittelt +++

Unbekannte haben in Nacht zu Donnerstag einen Pkw an der Körnerstraße in Steglitz beschädigt. Gegen sechs Uhr hatte eine 25-Jährige auf ihrem Weg zur Arbeit die Beschädigungen an dem Seat bemerkt. Die Täter zerstörten bis auf die hinteren Dreiecksfenster alle Scheiben, verschütteten im Innenraum eine übelriechende Flüssigkeit und besprühten das Fahrzeug von außen mit Schriftzügen, die auf eine politische Motivation schließen ließen. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen.

+++ Auto prallt am Bahnhof Zoo gegen Kiosk +++

Ein Auto ist in der Nacht zu Donnerstag vor dem Bahnhof Zoo in Charlottenburg gegen einen Kiosk geprallt. Der Unfall ereignete sich am Hardenbergplatz, wo sich der Kiosk auf einer Mittelinsel befindet. Das Auto überfuhr dabei zudem ein Verkehrsschild und ein Fahrrad. Verletzt wurde niemand. Als die Polizei am Unfallort eintraf, wollte niemand den Audi gefahren sein. Der Unfalldienst der Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Schwarzfahrer schlägt mit Faust ins Gesicht +++

Ein 23 Jahre alter S-Bahn-Fahrgast ohne Ticket hat am Mittwochabend in Mitte versucht, sich gewaltsam einer Fahrkartenkontrolle zu entziehen. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann gegen 18.45 Uhr in der S5 im Bereich des Hauptbahnhofs kontrolliert. Mehrere Fluchtversuche am S-Bahnhof Bellevue scheiterten. Als ein Kontrolleur die Polizei zur Unterstützung hinzurufen wollte, soll der Mann ihm das Handy aus der Hand geschlagen haben. Das Handy fiel auf den Boden und wurde beschädigt. Der immer aggressiver werdende 23-Jährige soll dann einem helfenden, auf dem Heimweg befindlichen 35 Jahre alten Justizmitarbeiter mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den Mann schließlich fest. Der Justizmitarbeiter wurde leicht verletzt, begab sich aber nicht in ärztliche Behandlung. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Polizisten nehmen drei Einbrecher in Charlottenburg fest +++

Polizisten haben in der vergangenen Nacht in Charlottenburg drei mutmaßliche Einbrecher festgenommen. Gegen 2.35 Uhr beobachteten die Fahnder drei Männer, die sich sehr für ein Autohaus an der Schlüterstraße interessierten und sich immer wieder in der Nähe versteckten. Später kletterten zwei von ihnen über einen Zaun auf das Gelände des Autohauses, brachen eine Tür auf und drangen in das Objekt ein. Kurz darauf flüchteten die beiden von dem Gelände und flüchteten zu dritt auf den Hof eines Mehrfamilienhauses. Dort griffen die beamten zu und nahmen die mutmaßlichen Einbrecher im Alter von 30, 33 und 35 Jahren fest. Die Einsatzkräfte brachten die Tatverdächtigen in ein Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Fassade von Parteibüro in Lichterfelde beschmiert +++

In Lichterfelde haben Unbekannte ein Parteibüro mit roter Farbe beschmiert. Gegen 5.25 Uhr bemerkte ein Angestellter des Objektschutzes die Parolen mit politischem Hintergrund an den Rollläden des Büros an der Straße Jungfernstieg. Er rief die Polizei. Der Polizeiliche Staatsschutz beim LKA hat die Ermittlungen übernommen.

+++ 83-Jähriger nach Verkehrsunfall in Neukölln gestorben +++

Ein 83 Jahre alter Mann, der in der vergangenen Woche bei einem Verkehrsunfall an der Lenaustraße in bei einem Verkehrsunfall verletzt worden war, ist am Mittwoch in einem Krankenhaus verstorben. Der Mann war auf die Fahrbahn gelaufen und wurde dort von einem Autofahrer erfasst. Er erlitt dabei schwere Verletzungen an Kopf und Beinen.

+++ Drei Schwerverletzte bei Unfall in Britz +++

Am Mittwochnachmittag sind zwei Frauen und ein Mann bei einem Verkehrsunfall in Britz schwer verletzt worden. Gegen 17.30 Uhr fuhr der 40-Jährige mit seinem VW auf der Gradestraße in Richtung Blaschkoallee. Auf der Kreuzung Gradestraße/Tempelhofer Weg kam es dann zu dem Zusammenstoß mit dem Mitsubishi einer 64-Jährigen, die auf dem Tempelhofer Weg in Richtung Holzmindener Straße fuhr. Beide und die 56 Jahre alte Beifahrerin im Mitsubishi erlitten schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

( BM/dpa )