Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Motorradfahrer stürzt bei Unfall am Kudamm

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Mittwoch, 29. Januar 2020.

Der Rettungseinsatz auf der Kreuzung Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße am Mittwochabend.

Der Rettungseinsatz auf der Kreuzung Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße am Mittwochabend.

Foto: Maurizio Gambarini

+++ Motorradfahrer stürzt bei Unfall am Kudamm +++

Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall am Kurfürstendamm Ecke Joachimthaler Straße in Charlottenburg gestürzt. Rettungskräfte kümmerten sich um auf der Kreuzung um die verletzte Person. Wie es genau zu dem Unfall kam, war zunächst nicht bekannt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

+++ Autofahrer in Mariendorf schwer verletzt +++

Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Mariendorf (Tempelhof-Schöneberg) schwer verletzt worden. Der Mann wollte am Dienstagnachmittag mit seinem Wagen an der Kreuzung Lankwitzer Straße/Großbeerenstraße links in die Großbeerenstraße abbiegen. Nach Angaben der Polizei soll er dabei links an verkehrsbedingt wartenden Fahrzeugen vorbeigefahren sein. In weiterer Folge versuchte der Mann einer 24-jährigen Autofahrerin, die zeitgleich aus der Fahrzeugschlange nach links auf ein Gewerbegrundstück abbog, auszuweichen. Er touchierte ihren Wagen, kam von der Fahrbahn ab, beschädigte einen geparkten Roller, durchbrach den Zaun eines Supermarktes und kam schließlich an einem Baum zum Stehen. Er zog sich Beinverletzungen zu und kam stationär in eine Klinik.

+++ Haus an Graefestraße nach Wohnungsbrand vorerst unbewohnbar +++

In einem Haus an der Graefestraße in Kreuzberg ist am Mittwochnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Es brannte in einer Wohnung im zweiten Stock. Die Feuerwehr rückte nach eigenen Angaben mit rund 80 Einsatzkräften an. Sie löschten den Brand, der nach Informationen der Berliner Morgenpost unmittelbar in der Wohnung ausgebrochen war. Die Wohnung brannte komplett aus. Nach ersten Informationen von vor Ort ist das Haus vorerst unbewohnbar. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Graefestraße wurde während für die Zeit des Einsatzes gesperrt. Im Hinterhof liefen am Nachmittag zunächst noch Löscharbeiten.

Das Haus wurde gänzlich evakuiert. Sechs Personen wurden von der Feuerwehr gerettet, davon zwei über eine Drehleiter. Vier Personen wurden in Krankenhäuser in der Nähe gebracht.

+++ Tödlicher Unfall in Adlershof - Zeugen gesucht +++

Die Polizei sucht nach einem tödlichen Unfall in Adlershof (Treptow-Köpenick) Zeugen. Ein 32 Jahre alter Audi-Fahrer erfasste am Dienstagvormittag (28.01.2020) gegen 10 Uhr an der Kreuzung zur James-Frank-Straße den 65 Jahre alten Kradfahrer, der auf der Rudower Chaussee in Richtung Eisenhutweg fuhr. Reanimationsmaßnahmen beim Senior blieben erfolglos. Gutachter zur Rekonstruktion des Unfalls wurden durch den Verkehrsermittlungsdienst angefordert und übernahmen ihre Arbeit am Unfallort.

Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 fragt:

  • Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zu diesem machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 in der Nipkowstraße 23 in 12489 Berlin-Adlershof unter der Telefonnummer (030) 4664-672301 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++ Fußgänger in Mitte von Smart-Fahrerin erfasst +++

In Mitte ist es am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger gekommen. Als der 34 Jahre alte Fußgänger auf Höhe der Johannisstraße die Tucholskystraße überquerte, wurde er von einer 28 Jahre alten Smart-Fahrerin erfasst, die in Richtung Oranienburger Straße unterwegs war. Der 34-Jährige prallte gegen die Frontscheibe des Autos. Er erlitt jedoch keine sichtbaren Verletzungen. Da er allerdings über Kopfschmerzen und Schwindelgefühl klagte, wurde er in eine Klinik gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernimmt die weitere Bearbeitung.

+++ Autofahrer in Mariendorf bei Unfall schwer verletzt +++

Ein 26 Jahre alter Autofahrer hat sich am Dienstagnachmittag gegen 16.25 Uhr in Mariendorf (Tempelhof-Schöneberg) bei einem Unfall Beinverletzungen zugezogen. Der Mercedes-Fahrer wollte an der Kreuzung Lankwitzer Straße/Großbeerenstraße von der Linksabbiegerspur nach links in die Großbeerenstraße abbiegen. Auf der Lankwitzer Straße staute sich der Verkehr zurück. Zeugen berichteten, dass der 26-Jährige links an den wartenden Autos vorbeifuhr. Zeitgleich bog eine 24 Jahre alte Hyundai-Fahrerin nach links auf ein Gewerbegrundstück ab. Der 26-Jährige versuchte auszuweichen, touchierte den Hyundai aber leicht. Der Mercedes-Fahrer kam von der Fahrbahn ab. Er beschädigte einen auf dem Gehweg geparkten Roller, durchbrach einen Zaun zu einer Filiale einer Lebensmittelhandelskette und kam schließlich an einem Baum zum Stehen. Die weitere Verkehrsunfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernommen.

+++ Luxus-Uhren aus Galerie in Charlottenburg geklaut +++

Zwei Unbekannte haben am Dienstagnachmittag gegen 17.50 Uhr eine Galerie an der Bleibtreustraße in Charlottenburg überfallen. Die zwei Männer schubsten eine 68 Jahre alte Mitarbeiterin in einen hinteren Raum und sprachen davon, dass dieses ein Raubüberfall sei. Einer der Männer schlug im vorderen Bereich eine Vitrine ein und nahm mehrere hochwertige Uhren an sich. Anschließend flüchteten die Männer mit einem Auto. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt.

+++ Fußgänger erleidet nach Unfall in Lichtenberg schwere Schädelverletzungen +++

Ein Fußgänger hat am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr bei einem Unfall in Lichtenberg schwere Schädelverletzungen erlitten. Als der 29-Jährige an der Ruschestraße über den Fußgängerüberweg ging, erfasste ihn ein 70 Jahre alter Peugeot-Fahrer, der die Ruschestraße in Richtung Rutnikstraße befuhr. Der Fußgänger wurde durch die Luft geschleudert. Mit schweren Schädelverletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Reizgas in Kreuzberg versprüht - 20 Personen gerettet +++

Wegen Reizgases im Hausflur ist in der Nacht zu Mittwoch ein Hochhaus an der Wilhelmstraße (Kreuzberg) teilweise evakuiert worden. 20 Menschen wurden mit Fluchthauben aus dem achten Obergeschoss des Hauses in Sicherheit gebracht, wie die Feuerwehr über Twitter mitteilte. Im Flur des Gebäudes sei eine unbekannte Menge von Reizgas ausgetreten. Die in Sicherheit gebrachten Bewohner seien in einer nahegelegenen Parteizentrale notärztlich versorgt worden. Laut Feuerwehrsprecher waren am Mittwochmorgen bereits alle wieder zurück in ihren Wohnungen, niemand musste ins Krankenhaus. Woher das Reizgas stammte, war zunächst unklar.

+++ Eingang eines Einfamilienhauses in Havelland brannte +++

In der Freiligrathstraße in Brieselang (Landkreis Havelland) hat am Dienstagabend der Eingangsbereich eines Einfamilienhauses gebrannt. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen an und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.