Unglück

Seniorin (73) nimmt Bus die Vorfahrt – acht Kinder verletzt

In Brandenburg an der Havel sind zehn Menschen bei einem Busunglück verletzt worden. Eine Autofahrerin (73) hatte den Bus übersehen.

Ein vollbesetzter Bus hat in Brandenburg an der Havel ein Auto erfasst.

Ein vollbesetzter Bus hat in Brandenburg an der Havel ein Auto erfasst.

Foto: Julian Stähle / dpa

Brandenburg/Havel. Ein vollbesetzter Linienbus ist am Mittwoch in Brandenburg an der Havel auf ein Auto aufgefahren. Zehn Menschen wurden verletzt. Darunter acht Kinder, der Busfahrer und eine Autofahrerin, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Zuerst wurde über wesentlich mehr Verletzte berichtet. Die Feuerwehr hatte von 30 „leicht- bis mittelschwer“ Verletzten gesprochen, die in Krankenhäuser gekommen seien. Der Geschäftsführer des betroffenen Busunternehmens hatte von neun Verletzten gesprochen.

Autofahrerin hatte den Bus übersehen

Die 73-jährige Fahrerin hatte dem Bus nach Polizeiangaben die Vorfahrt genommen. Die Frau wollte demnach vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfahren.

Dabei übersah sie den Bus, der in die Seite des Autos fuhr und den Wagen in den Gegenverkehr schob. Dort stieß das Auto mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. In Lebensgefahr befand sich niemand, so der Polizeisprecher.

In den vergangenen Tagen hatte der Fall eines Achtjährigen für Schlagzeilen gesorgt. Das Kind war mit dem Auto der Mutter über die Autobahn gerast. (dpa/msb)