Anzeige
Instagram

Nach Arafat-Verhaftung: Erster Post von Bushidos Frau

In dem Post sehen die Instagram-Anhänger von Anna-Maria Ferchichi ein Statement zur Verhaftung des Clan-Bosses.

Anna Maria Ferchichi und ihr Mann Bushido (Archivbild).

Foto: pa

Anzeige

Berlin. Arafat Abou-Chaker sitzt seit Dienstag in der JVA Moabit. Einige Tage nach der Verhaftung des Clan-Bosses hat sich nun Anna-Maria Ferchichi, die Ehefrau von Rapper Bushido, bei der Social-Media-Plattform Instagram zu Wort gemeldet. Die 37-Jährige postete ein Foto. Darauf zu sehen ist Bushido mit einem strengen Blick. Anna-Maria schmiegt sich liebevoll an den Rapper. Unter dem Foto schreibt sie "Ich liebe dich". Sie verwendet außerdem den Hashtag "esgehtbergauf". Bushido antwortet: "Ich liebe dich auch, mein Schatz". Bis Freitagnachmittag bekam das Foto über 31.000 Likes.

Post bekommt viele Likes

Das Foto wurde von Anna-Marias Followern viel kommentiert. Einige ihre Anhänger erkennen in dem Hashtag ein Statement zur Verhaftung von Arafat Abou-Chaker. D. kommentiert: "Hoffentlich kehrt bei euch endlich Ruhe ein. Drücke euch die Daumen, dass alles gut wird." Matthias M. schreibt: "Jetzt könnt ihr wieder aufatmen!" Silly M. postet unter dem Foto: "Wenn es um Kinder geht, hört wirklich der Spaß auf! Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und das endlich Ruhe in Ihr Leben einkehrt."

Anna-Maria steht ihrem Mann zur Seite. Erst vor einigen Monaten machte sie mit einer Story auf Instagram auf ihre Situation aufmerksam. "Wir sind Eltern von fünf Kindern! Vergiss nie, ich würde alles tun, um das zu schützen! Alles! Ich bin bereit, dich dahin zu bringen, wo du hingehörst – ins Gefängnis“, schrieb die 37-Jährige.

Aus Freunden wurde Feinde

Arafat Abou-Chaker und der Rapper Bushido waren einst beste Freunde. Arafat war sogar der Trauzeuge, als Bushido die Schwester von Sängerin Sarah Connor heiratete. Im Frühjahr des vergangenen Jahres kam es zum Bruch zwischen Arafat und Buhsido. Die beiden hatten sich geschäftlich getrennt.

Anzeige

Seitdem spitzte sich der Konflikt zwischen Bushido und Arafat zu. Am Dienstag, den 15. Januar ist Arafat Abou-Chaker im Amtsgericht Tiergarten dann verhaftet worden. Es soll um eine möglicherweise geplante Entführung von Familienmitgliedern des Rappers Bushido gehen.

Zuvor wurde Abou-Chaker erstmals verurteilt. Er bekam zehn Monate auf Bewährung wegen Körperverletzung und Bedrohung eines Hausmeisters in einem Sportstudio in Charlottenburg.

Razzia in Kleinmachnow

Erst Ende November des vergangenen Jahres durchsuchte das Berliner Landeskriminalamt das Grundstück des Clan-Chefs im brandenburgischen Kleinmachnow mit mehr als 100 Beamten, darunter auch Kräftem des Spezialeinsatzkommandos (SEK). Schon damals ging es um den Vorwurf einer geplanten Entführung. Damals sollen mehrere Beweismittel gesichert worden sein.

Mehr zum Thema:

Clan-Boss könnte schon bald wieder auf freiem Fuß sein

Fall Abou-Chaker: Hinweise sollen aus Familie gekommen sein

So wurde Clan-Chef Abou-Chaker im Gerichtssaal verhaftet