Verkehr

Baustellen bei S- und U-Bahn: Die Sperrungen im Überblick

Fahrgäste müssen starke Nerven haben. Auf den Linien der S- und U-Bahnen gibt es viele Ausfälle aufgrund von Baustellen.

Ein Mann steigt vom Gleis in eine U-Bahn. (Symbolfoto)

Ein Mann steigt vom Gleis in eine U-Bahn. (Symbolfoto)

Foto: Arne Immanuel Bänsch / dpa

Berlin. Umfangreiche Bauarbeiten auf U1, U2, U3 und U7

Die Linien U2 und U3 sind in beiden Richtungen bis zum 24. Februar unterbrochen, weil am U-Bahnhof Wittenbergplatz die Weichen erneuert werden.

Auf den Abschnitten zwischen Zoologischer Garten und Gleisdreieck (U2), sowie Krumme Lanke und Spichernstraße (U3) werden in dieser Zeit keine Züge fahren. Auch Ersatzbusse werden die Berliner Verkehrsbetriebe nicht einsetzen, denn die Straßen der westlichen Innenstadt seien schon jetzt überlastet.

An den Bahnhöfen weisen an vielen Stellen Poster und Aufsteller auf die Sperrungen hin, zusätzlich stehen auf den Bahnsteigen der U-Bahnhöfe Zoologischer Garten und Gleisdreieck bereits Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe. Sie beraten die Fahrgäste auf Deutsch und Englisch über Umfahrungsmöglichkeiten. „Noch ist die Lage hier entspannt, ab Montag wird es interessant“, sagt eine Mitarbeiterin. Denn für viele ist es der erste Arbeitstag nach den Weihnachtsferien und auch die Kinder müssen wieder zur Schule.

Die Sperrung am Wittenbergplatz führt auch dazu, dass der von den Arbeiten nicht direkt betroffene U-Bahnhof Bülowstraße nicht genutzt werden kann. Fahrgäste der unterbrochenen Linie U3 müssen auf die U7, U9 und U1 umsteigen. Das wird nicht immer ganz einfach sein, denn am U-Bahnhof Spichernstraße verhindert etwa eine Baustelle den direkten Übergang von der U3 zur U9.

Dort wird bereits seit Monaten ein Aufzug eingebaut, die Bauarbeiten sollen noch bis Mitte 2020 andauern. Zwischen Hohenzollernplatz und Kurfürstendamm fährt die Buslinie 249 – für gewöhnlich im 10- bis 20-Minutentakt. Auch die Linie U7 wird ab Freitag für acht Wochen unterbrochen. Zwischen Grenzallee und Britz-Süd werden dann keine U-Bahnen fahren.

Vom 7. bis 17. Januar Ausfall S3 und S9 zwischen Westkreuz und Spandau

Auf die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin kommt am Montag eine weitere Einschränkung hinzu. Bis zum 17. Januar fallen die S-Bahn-Linien S3 und S9 zwischen den Stationen Westkreuz und Spandau aus, wie die Berliner S-Bahn am Freitag mitteilte. Grund ist die Umstellung auf ein neues Zugsteuerungssystem. Ersatzweise werden Busse eingesetzt. Zum Beginn der Grünen Woche am 18. Januar soll der Bahnhof Messe Süd von den beiden Linien wieder angefahren werden.

Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn gesperrt: Hier fährt der SEV

Der Nord-Süd-Tunnel wird an den beiden kommenden Wochenenden für den S-Bahn-Verkehr gesperrt. Wie die Berliner S-Bahn mitteilte, gilt die Sperrung von Freitagabend, 4. Januar, bis zum frühen Montagmorgen, 7. Januar, und am übernächsten Wochenende zwischen den Bahnhöfen Yorckstraße und Gesundbrunnen. Grund seien "notwendige Instandhaltungsarbeiten". Gleisbauer, Techniker und Reinigungskräfte würden die Infrakstruktur auf Vordermann bringen, hieß es weiter.

Wann ist der Nord-Süd-Tunnel gesperrt?

Die Sperrungen erfolgen von Freitag, 4. Januar, 22 Uhr, bis Montag, 7. Januar, 1.30 Uhr. Fortgesetzt werden die Instandhaltungsarbeiten von Freitag, 11. Januar, 22 Uhr, bis Montag 14. Januar, 1.30 Uhr.

Welche S-Bahn-Linien sind betroffen?

Die Züge der Linien S1, S2, S25 und S26 zwischen Yorkstraße (Großgörschenstraße) bzw. Yorkstraße und Gesundbrunnen fallen aus. Die Verlängerung der S46 am Sonnabend und Sonntagnachmittag bis bzw. ab Gesundbrunnen entfällt.

Welche Umfahrungen empfiehlt die S-Bahn?

Fahrgäste sollten den gesperrten Abschnitt möglichst mit den Ringbahnlinien S41/S42 oder mit der fast parallel verkehrenden U-Bahn-Linie U6 umfahren.

Gibt es einen Schienenersatzverkehr?

Ja! Vor allem zur lokalen Anbindung werden zwei Ersatzverkehrslinien mit Bussen eingerichtet.

Linie Süd: Yorckstraße (in Höhe Haus-Nr. 53) <> Anhalter Bahnhof <> Potsdamer Platz/Voßstraße <> Bushaltestelle „Behrenstraße/Wilhelmstraße" (Halt für Brandenburger Tor) <> Friedrichstraße (Reichstagufer, zwischen Tränenpalast und Spree)

Linie Nord: Nord Friedrichstraße (Am Weidendamm) <> Oranienburger Straße <> Nordbahnhof (Julie-Wolfthorn-Straße/Gartenstraße/Brunnenstraße) <> Humboldthain <> Gesundbrunnen (Hanne-Sobek-Platz)

Mehr zum Thema:

BVG verteilt an Fahrgäste Brownies gegen den Frust

U-Bahn-Sperrung: BVG setzt Busse nur bei Bedarf ein

U2 und U3 gesperrt - Wie lange dauert die Umfahrung?