Wahlen in Berlin

Wählen leicht gemacht: So wird der Stimmzettel ausgefüllt

Am 18. September finden Wahlen für das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlung statt. Die wichtigsten Infos dazu.

Am 18. September wird in Berlin gewählt. Auf drei Stimmzetteln können Wähler ihre Stimme abgeben.

Am 18. September wird in Berlin gewählt. Auf drei Stimmzetteln können Wähler ihre Stimme abgeben.

Foto: dpa

Noch 41 Tage bis zur Wahl in Berlin. Dann werden die Abgeordneten für das Berliner Abgeordnetenhaus sowie der Bezirksverordnetenversammlungen gewählt. Wahlberechtigt sind rund 2,77 Millionen Berliner. Doch wo und wie wird gewählt?

  1. Abgeordnetenhaus: Wahlberechtigt sind hier Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und seit mindestens dem 18. Juni 2016 in Berlin gemeldet sind.
  2. Bezirksverordnetenversammlung: Wahlberechtigt sind Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind, die deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines anderen EU-Landes haben, seit mindestens dem 18. Juni 2016 in Berlin und seit dem 7. August, in dem Bezirk, in dem gewählt wird, gemeldet sind.

Am 18. September geht es ins Wahllokal. Welches das Richtige für Sie ist, steht rechts in einem grau hinterlegten Kasten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung. Angegeben ist die genaue Adresse und auch ob, das Wahllokal barrierefrei ist.

Jeder Wahlberechtigte bekommt einige Wochen vor der Wahl per Post eine Wahlbenachrichtigung zugeschickt. Heben Sie diese gut auf und bringen Sie das Schreiben mit ins Wahllokal. Denken Sie auch an Ihren Personalausweis (alternativ können Sie auch den Reisepass mitbringen).

Im Wahllokal wird überprüft, ob Sie im richtigen Lokal sind. Anschließend erhalten Sie drei Stimmzettel. Auf dem weißen Stimmzettel wird die Erst-Stimme für das Abgeordnetenhaus (mit dieser Stimme wählen Sie die Kandidaten) abgegeben, auf dem Blauen die Zweit-Stimme (mit dieser Stimme wählen Sie die Partei). Mit dem orangen Stimmzettel werden die Bezirksverordnetenversammlungen gewählt. Hier wählen Sie die Liste einer Partei oder einer Wählergemeinschaft.

Haben Sie Ihre Stimmzettel ausgefüllt, werden diese gefaltet und in die dafür vorgesehene Kiste geworfen. Einer der Wahlhelfer wird Sie nach Ihrem Ausweis fragen und Sie im Anschluss im Wahl-Verzeichnis abhaken. Et voilà, Sie haben gewählt.