Luftzwischenfall

Israel schießt syrischen Kampfflieger ab

Mit einer Boden-Luft-Rakete hat die israelische Armee eine Suchoi Su24 aus Syrien abgefangen, die sich den Golanhöhen genähert haben soll. Dies berichtet das Armeeradio.

Die israelischen Streitkräfte haben ein syrisches Kampfflugzeug über den Golanhöhen abgeschossen. Der Kampfjet sei in den israelischen Luftraum eingedrungen, sagte Armeesprecher Arye Shalicar. Er sei daraufhin mit einer Patriot-Rakete abgeschossen worden.

Israels Verteidigungsminister Mosche Jaalon sagte, das Flugzeug sei in bedrohlicher Weise nach Israel eingedrungen. Sollte es zu ähnlichen Vorfällen kommen, werde sein Land Vergeltung üben. „Wir werden es weder einer Terrorgruppe noch einem Staat erlauben, unsere Sicherheit zu bedrohen und unsere Souveränität zu verletzen“, sagte er.

Nach Angaben eines Beamtens im israelischen Verteidigungsministerium handelte es sich um ein Flugzeug vom Typ Suchoi Su24. Zuvor war von einer Mig die Rede gewesen. Beide Maschinen werden in Russland gebaut. Das Flugzeug sei etwa 800 Meter in israelischen Luftraum eingedrungen, sagte der Beamte, der seinen Namen nicht nennen wollte.

Pilot sprang mit Fallschirm ab

Die Nachrichtenseite „Ynet“ schrieb, das Flugzeug sei nahe Kunaitra abgestürzt. „Ynet“ zufolge gingen die Sicherheitskräfte davon aus, dass der Jet islamistische syrische Regimegegner in Kunaitra angreifen wollte. Der Grenzübergang war vergangenen Monat von Milizen erobert worden.

Die oppositionsnahe syrische Beobachterstelle für Menschenrechte in Großbritannien bestätigte den Abschuss. Der Pilot habe mit dem Fallschirm abspringen können, das Flugzeug sei vollständig zerstört. Auch Damaskus bestätigte dem syrischen Fernsehen zufolge den Abschuss. Ende August hatte Israel bereits eine aus Syrien kommende Drohne abgeschossen.

Ein Großteil der syrischen Golanhöhen ist von Israel besetzt. 1974 schlossen beide Länder einen Waffenstillstand, den die Vereinten Nationen beobachten.