Anzeige
Reisen & Touristik

Nicht erst bei der Blase am Fuß ans passende Pflaster denken

Um eine Reiseapotheke zusammenzustellen, sind viele Fragen zu klären. In der BerlinApotheke finden Urlauber den richtigen Rat.

Wenn mit dem Urlaub eine der schönsten Zeiten des Jahres bevorsteht, denken viele Menschen sicher nicht zuerst an Krankheiten. Doch für einen angenehmen Aufenthalt nah oder fern des Zuhauses ist die passende Reiseapotheke ein Muss. "Wenn man beim Wandern erst mit der Blase am Fuß auf dem Berggipfel an das passende Pflaster denkt, ist es zu spät", sagt Anja Paape. Sie ist die Schnittstelle der BerlinApotheke, die unter diesem Dach vier eigene und drei Partnerapotheken in der Hauptstadt versammeln.

Wie für die Spezialgebiete Onkologie, HIV und Neurologie hat jede BerlinApotheke auch für Reisefragen eigens ausgearbeitete Beratungsleitlinien. "Wer fährt wohin? Mit dieser Frage klären wir, für wie viele Reisende welche besonderen Bedürfnisse berücksichtigt werden müssen", so Paape. Was sich zunächst einfach anhört, ist in der Praxis anspruchsvoll. "Wir empfehlen natürlich immer Schmerzmittel mitzunehmen. Dabei ist es dann wichtig zu wissen, ob Kinder oder auch die Großeltern mitfahren, damit es die passenden Medikamente in der richtigen Anzahl sind", erklärt Paape. "Für Kinder eignen sich zudem immer Säfte besser als Tabletten. Auch das sollte berücksichtigt werden."

Als Grundausstattung für die Reiseapotheke empfiehlt Paape: Schmerzmittel, Pflaster, Verbände, Mittel gegen Durchfall und Übelkeit, gegen Husten und Schnupfen sowie Sonnen- und Insektenschutz. "Beim Sonnenschutz ist es dann beispielsweise sehr wichtig, ob es an den Strand oder in 2000 Meter Höhe zum Skifahren geht", erläutert Paape, "dafür sind verschiedene Mittel auszuwählen." Für die Abteilung Schmerzen sollten Aktivurlauber zusätzlich etwa auch Salben gegen blaue Flecken dabei haben oder eben Blasenpflaster, rät die Apothekerin. "Viele der speziellen Mittel kennen unsere Kunden meistens nicht. Deshalb lohnt sich eine intensive Beratung auch für eine Reiseapotheke eigentlich immer, um ein maßgeschneidertes Paket zu schnüren." Eine ausführliche und kompetente Beratung sichert die BerlinApotheke durch regelmäßige Fortbildungen ihrer rund 130 Mitarbeiter besonders in den Spezialgebieten und durch ein zertifiziertes Qualitätsmanagement ohnehin immer.

Auch zu empfohlenen Impfungen für ein Reisegebiet beraten die Apotheker eingehend. Damit für diese noch genügend Zeit bleibt, rät Anja Paape zu einem ersten Check nach der Buchung der Reise, um zu klären, wie es um den Impfstatus steht und was eventuell noch notwendig ist. "Für die Medikamente reicht es, sie kurz vor der Abfahrt zusammenzustellen." Für Spezialfälle wie Insulin für Diabetiker, das kühl aufbewahrt werden muss, bietet die BerlinApotheke auch Kühltaschen mit Akkus, die 24 Stunden halten. Generell sollten auch andere Medikamente nicht in der prallen Sonne gelagert werden und verschlossen in der Einzelverpackung bleiben, so Paape.

Für besondere Medikamente hat die BerlinApotheke Formular-Vorlagen, mit denen der Arzt für die Einreisebehörden bestätigen kann, dass ein Mittel mitgeführt werden muss. Auch für Herzschrittmacher liegen solche Formulare bereit. "Manche Menschen vergessen bei der ersten Reise mit einem Herzschrittmacher noch, dass diese bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen anschlagen", sagt Paape. Auch solche Anforderungen versuchen die Mitarbeiter im Gespräch über die passende Reiseapotheke herauszufinden und zu klären – damit einem schönen Urlaub nichts im Wege steht.

www.berlinapotheke.de

So erreichen Sie uns:

 

 

Kontakt

 

 

 

BerlinApotheke

Friedrichstraße 113a

10117 Berlin

Tel: 030 283 35 30

www.berlinapotheke.de

Mail: info@berlinapotheke.de

Schwerpunkte

 

Reisemedizin

Reiseberatung

Reiseapotheke

24 Stunden

Öffnungszeiten

 

Vormittag

Übliche Öffnungszeiten

Nachmittag

Übliche Öffnungszeiten

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.