Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Medizin- und Versicherungsrecht

Juristische Hilfe im Notfall

Die Laux Rechtsanwälte kümmern sich um Ansprüche bei Unfällen, Fehlbehandlungen und Berufsunfähigkeit. Die Ersteinschätzung ist kostenlos.

Bei schweren Unfällen, gravierenden Ärztefehlern – beispielsweise Geburtsschäden –, sowie bei Berufsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall sind die Probleme des Opfers mannigfach und oft existenziell. Sich in einer derartigen Ausnahme- und Notsituation auch noch um seine finanziellen Ansprüche zu kümmern, überfordert im Allgemeinen die Leidtragenden beziehungsweise deren Angehörige. Viele vertrauen einfach, dass die zuständigen Versicherungen sich schon um sie kümmern werden. Aber da sollte man sich lieber nicht zu sicher sein.

Anwaltsarbeit ist Vertrauensarbeit

Wir haben mit Fachanwalt Joachim Laux gesprochen, der sich mit seinem Team aus weiteren Fachanwälten für die Opfer einsetzt – und nur für die Opfer, um Interessenskonflikte gar nicht erst entstehen zu lassen, beispielsweise wenn man ein Krankenhaus in dem einen Fall und einen Patienten gegen das Krankenhaus in einem anderen Fall vertreten würde: "Wir ziehen unsere Grenzen klar und übernehmen ausschließlich und immer nur Mandate von geschädigten Patienten und versicherten Personen, also Versicherungsnehmern." Und die haben Unterstützung bitter nötig: Denn während sie meistens kranke oder schwerverletzte Laien in existenziellen Krisen sind, stehen auf der anderen Seite gut ausgeschlafene, kerngesunde Profis der Versicherung. Die Kanzlei arbeitet auf drei Gebieten:

Unfall

Der häufigste Fall ist der – oft schwere – Unfall mit Personenschaden. Joachim Laux empfiehlt den Gang zum Fachanwalt. Denn in den allermeisten Fällen wissen die Opfer gar nicht, welche Vielzahl an Ansprüchen sie haben, ganz zu schweigen davon, dass sie in der Lage wären, diese erfolgreich geltend zu machen. Bei einem Unfall auf dem Weg zur Arbeit beispielsweise hat man Ansprüche gegen den Unfallgegner beziehungsweise dessen Haftpflichtversicherung, darunter fällt Schadensersatz, möglicherweise Schmerzensgeld, Erwerbsschäden, Haushaltsführungsschäden, Pflegeschäden und etwaiger Mehrbedarf, wie vielleicht eine Rampe oder ein Rollator, falls die Kasse dafür nicht aufkommt. Der oder die Geschädigte hat weiterhin gegebenenfalls Ansprüche gegen die Berufsunfähigkeitsversicherung oder bei Angestellten die Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse. Abgesehen davon können sowohl gesetzliche als auch private Krankenkassen Schwierigkeiten machen. Auch privaten Unfallversicherungen gegenüber sollte man von einem Fachanwalt vertreten werden, gerade wenn es um Invaliditätsleistung oder -rente geht. So freundlich der Versicherungsangestellte am Telefon auch ist: Man weiß nie, welche Leistungen er nicht erwähnt, obwohl sie dem Geschädigten zustünden. Auch Anrechnungsfragen spielen eine bedeutende Rolle: Beispielsweise muss man verschiedene Renten – vielleicht von der Unfallversicherung, der Berufsgenossenschaft, der Rentenversicherung und der Haftpflicht des Unfallgegners – in vielen Fällen nicht aufeinander anrechnen, sodass man manchmal nach einem Unfall durch Rente monatlich sogar höhere Einkünfte erzielen kann als vorher durch Arbeit.

Arzthaftung

Das zweite Gebiet, auf dem die Kanzlei tätig ist, ist die Arzthaftung. Dabei geht es um jegliche Fehlbehandlung. In der Praxis dominieren große Schäden durch Anästhesie und Geburtsschäden. Auch hier geht es wieder darum, die eigenen Ansprüche zu kennen und erfolgversprechend einfordern zu können. "Nehmen Sie als Beispiel eine Harnstein-Operation", so Joachim Laux, "der Arzt sagt, wir legen eine Spinalanästhesie im Rückenmark und holen das Ding raus, der Patient stimmt zu – und wacht querschnittsgelähmt wieder auf. Fragen wären jetzt: War die Operation überhaupt notwendig? Wurde sie richtig durchgeführt? Warum diese Art der Anästhesie? Wurde der Patient richtig aufgeklärt? Und viele mehr."

"Es geht um viel mehr als um Geld"

Am Dramatischsten sind häufig Geburtsschäden. Wenn ein Kind schwerbehindert auf die Welt kommt, stellt sich die Frage, ob es mit Hilfe eines Kaiserschnitts gesund hätte geboren werden können. "Nur weil ein Schaden da ist, ist noch nicht automatisch ein Behandlungsfehler da. Aber in hochentwickelten Bereichen spricht vieles dafür, dass es einen Anspruch gibt", sagt Joachim Laux. Dabei geht es zwar natürlich immer um Geld, aber das ist ja nur Mittel zum Zweck, denn es ist von nicht zu überschätzender Bedeutung für die Lebensqualität des behinderten Kindes und späteren Erwachsenen: Bekommt es beispielsweise einen Computer mit Augensteuerung? Einen Schulhelfer? Umfassende physiotherapeutische Betreuung? Wird der Pflegeaufwand der Eltern ersetzt? Die Kernfrage, um die es hier geht, ist: Können die Betroffenen und ihr Familie ein relativ aktives und selbständiges Leben führen oder sind sie dazu nicht mehr in der Lage? Die Arbeit der Laux Rechtsanwälte ist immer sinnhaft, aber in solchen Fällen ist diese Sinnhaftigkeit besonders spürbar: "Es geht nicht in erster Linie zum Zahlen, sondern um Menschen und deren Schicksale."

Berufsunfähigkeit

Wenn ein Versicherungsnehmer berufsunfähig wird, ist das Trachten der Versicherungen häufig: "Wie kann ich aus der Zahlungspflicht rauskommen?" Gespräche mit Versicherungsangestellten können sehr freundlich sein, aber währenddessen "ermittelt" der Angestellte oft gegen den Versicherungsnehmer, das heißt, er sucht nach Punkten, in denen Leistungen gekürzt oder verweigert werden können. Deshalb empfiehlt Joachim Laux bereits vor dem ersten Kontakt mit dem Berufsunfähigkeitsversicherer den Gang zum Fachanwalt. Hinzu kommt, dass es gerade bei privaten Versicherern viele Leistungen gibt, die man nur bekommt, wenn man sie beantragt. Es gibt keine Pflicht des Versicherers auf die Leistung hinzuweisen!

Fristen!

In allen Fällen ist es außerordentlich bedeutsam, Fristen zu kennen und einzuhalten. Besonders gilt das in der Unfallversicherung, in der Versäumnisse zum vollständigen Verlust der Ansprüche führen können. Wichtig ist es aber auch, seine Ansprüche rechtzeitig geltend zu machen, beispielsweise wenn bei Berufsunfähigkeit mit vorhergehender Krankschreibung das Kranken(tage)geld ausläuft. Die Prüfung des Rentenanspruches kann bis zu einem Jahr dauern – und wovon lebt man in diesem Jahr? Bei Unfallversicherungsrenten und generell bei Gerichtsverfahren vergehen oft Jahre, bis alles in „trockenen Tüchern“ ist. Der Grund dafür sind häufig leider gravierende Fehler, die Anwälte auf Seiten der Versicherungsnehmer und Geschädigten machen. Deshalb ist es so wichtig, dass man zu einem spezialisierten Anwalt geht, eben einem Fachanwalt. Die Bedeutung dieser Entscheidung belegt Joachim Laux mit einem Vergleich zur Medizin: Man würde sich ja auch nicht vom Hausarzt am Herz operieren lassen.

Kostenlose Ersteinschätzung

Und hier geht's los: Wer wissen will, ob sein Fall Chancen hat, wie schnell man vorgehen muss und ob man Beweise sichern sollte, dem empfiehlt sich auf jeden Fall die kostenlose Erstberatung.

Wir freuen uns auf Sie unter:

Laux Rechtsanwälte PartGmbB

Kurfürstendamm 21

10719 Berlin

Tel: 030 - 33 77 373-10

kanzlei@ra-laux.de

www.ra-laux.de

Schwerpunkte:

 

private Unfallversicherung

private Berufsunfähigkeit

Arzthaftung

 

Bürozeiten:

 

Montag - Donnerstag:

Freitag:

09:00 - 17:00 Uhr

09:00 - 14:00 Uhr