Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Immobilien & Wohnen

Auf zu neuer Lebensqualität im Berliner Umland

Grüner Wohnen in Ludwigsfelde – 100 Neubauwohnungen entstehen 11 km südlich der Hauptstadt. | Unverbindliche Visualisierung © Engel & Völkers

Grüner Wohnen in Ludwigsfelde – 100 Neubauwohnungen entstehen 11 km südlich der Hauptstadt. | Unverbindliche Visualisierung © Engel & Völkers

Die Frage nach den beliebtesten Wohnlagen Berlins lässt sich sicher schnell beantworten. Da fallen Bezirke wie Mitte, Prenzlauer Berg, Charlottenburg-Wilmersdorf oder Grunewald und Dahlem. Auch einige weitere Stadtteile haben fantastische Mikrolagen zu bieten, die je nach Zielgruppe die Ranglisten mitanführen. Aber was nützt jede Popularität, wenn zum einen der gewünschte Wohnraum das verfügbare Budget übersteigt und zum anderen wenig bis kaum Angebot zu finden ist? Neubauprojekte werden knapper – und wer nicht muss, der verkauft seine Immobilie im Moment eher nicht.

So erleben wir bereits seit ein paar Jahren ein stetig wachsendes Interesse am Berliner Umland, den gern genannten „Speckgürtel“. Und es ist zunächst einmal auch reichlich davon vorhanden. Egal in welche Richtung man Berlin auch verlässt, man befindet sich zügig inmitten herrlicher brandenburgischer Landschaften. Die meisten davon hat man auch schon besucht, oder zumindest durchfahren. Grüne Landstriche und Wälder, Kleinstädte und Dörfer, unzählige Flüsse und Seen, die unsere Blicke einfangen und uns immer wieder zu Erholung oder Aktivität animieren.

Wer sich nun schon länger mit der Suche nach einer Eigentumswohnung oder einer Kapitalanlage auf dem Berliner Immobilienmarkt beschäftigt, wird dabei zwangsläufig auch Angebote außerhalb der Stadtmauern kennengelernt haben. Denn die Kaufpreise sprechen noch eine andere Sprache. Aber wo lässt es sich da nun besonders gut leben – was macht den idealen Wohnstandort aus? Das Maklerunternehmen Engel & Völkers hat sich dem Thema angenommen und den Wohnungsmarkt aller Berlin umgebenden Landkreise analysiert. Im daraus entstandenen Umlandreport 2021 wird deutlich, wie das zunächst großzügig wirkende Umland durch klassische Suchkriterien erst einmal auf wenige ideale Standorte reduziert wird. Denn trotz aller heutigen Homeoffice-Möglichkeiten braucht es schlussendlich auch eine gute Anbindung, einen Ortskern mit eigener Infrastruktur, Freizeitangebote und ein gewisses Maß an Gesamtattraktivität.

Betrachten wir zum Beispiel die südlich der Hauptstadt gelegene Region Teltow-Fläming. Dort liegt etwa elf Kilometer von der Berliner Stadtgrenze entfernt die Mittelstadt Ludwigsfelde. Einerseits gut bekannt durch die seit 2006 existierende „Kristalltherme“, hält das Ballungsgebiet noch ganz andere Asse im Ärmel. Neben 13 Kitas, drei Grundschulen sowie diversen weiterführenden Schulen profitieren die Bewohner von einem breiten Einkaufsangebot und einer hervorragenden Anbindung. Neben direkter Autobahnanbindung ist der Berliner Hauptbahnhof mit dem Regionalexpress in ca. 24 Minuten erreicht – zum BER Schönefeld fährt die Bahn keine Viertelstunde. Und das hat einen Grund: Ludwigsfelde ist anerkannter Wirtschafts- und Industriestandort in den Bereichen Logistik, Automobilproduktion und Luftfahrt. Namhafte Konzerne wie Mercedes-Benz, Volkswagen, DHL, Siemens oder Zalando Logistics haben hier ihre Firmensitze und beschäftigen unzählige Mitarbeiter.

Kein Wunder also, dass Investoren hier tätig wurden und Immobilienprojekte wie das LUDWIG QUARTIER entwickelten. Elf Häuser mit 100 Neubauwohnungen auf einem geschützten Areal stehen seit Ende Oktober exklusiv über den Engel & Völkers Projektvertrieb Berlin zum Verkauf. Sie bieten unterschiedlichsten Wohnraum für verschiedene Ziel- und Altersgruppen. Familien brauchen Platz und werden sich über die große Auswahl an 4- bis 5-Zimmereinheiten freuen. Sogar Doppelhaushälften – sogenannte Townhäuser - über drei Etagen mit ca. 165 Quadratmetern Wohnfläche und Aufdachterrassen werden gebaut. Der Großteil des Angebots beinhaltet smart aufgeteilte 2-Zimmer-Apartments – auch viele barrierefreie Grundrisse sind dabei. Denn nicht jeder möchte sich unbedingt vergrößern. Die Kinder sind längst aus dem Haus und die vielen Zimmer werden einfach nicht mehr gebraucht. Die Amerikaner nennen das „Downsizing“ und geht dem Neukauf eventuell ein Hausverkauf voraus, bringt das viele Vorteile, wie z.B. Liquidität. Fast jede Eigentumswohnung im LUDWIG QUARTIER erhält einen Balkon, Terrasse oder Privatgarten. Sowieso sind Grünflächen mit Spielplatz- & Verweilbereichen auf dem autofreien Areal in großem Maße eingeplant. Unterhalb des Quartiers befindet sich eine moderne Tiefgarage, die 165 Autos Platz bietet. Aktuell ist Ende 2024 mit der planmäßigen Fertigstellung des Neubauprojekts zu rechnen – der Baubeginn ist jüngst erfolgt.

Vielleicht auch für Sie interessant? Und falls nicht für den Eigennutz, könnte es ja die Grundlage eines attraktiven Investment Cases sein? Der Kauf einer Immobilie zählte in den vergangenen zwei Jahren wieder mal zur beliebtesten Sachanlage. Neben individuellen Renditemöglichkeiten punktet der Neubau gegenüber dem Altbau mit der Vorausschau, dass Renovierungs- oder gar Sanierungsarbeiten vorerst ausbleiben. Lassen Sie sich am besten beraten und werden dann vielleicht auch fündig im LUDWIG QUARTIER in Ludwigsfelde. Der Kaufpreis jeder Eigentumswohnung beinhaltet mindestens einen Stellplatz und beginnt aktuell bei 223.500 Euro.

Wir freuen uns auf Sie:

 

 

Kontakt

 

 

Engel & Völkers Projektvertrieb Berlin

Joachimsthaler Str. 1

10623 Berlin

Tel.: 030 / 203 465 100

BerlinProjekte@engelvoelkers.com.

www.engelvoelkers.com/de-de/berlin/projekte

Schwerpunkte

 

Immobilien

Wohnungsmarkt

Neubauwohnungen