Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Dermatologie

Viele Kompetenzen unter einem Dach

Das Ärztehaus Mitte bietet neben Allgemeinmedizin und Dermatologie die Fachgebiete Immunologie, Kinderwunsch- und Präventivmedizin.

Das Ärztehaus Mitte in Berlin, gelegen zwischen Potsdamer Platz, Unter den Linden und Friedrichstraße, überzeugt durch sein breites, dabei intelligent aufeinander abgestimmtes Spektrum an medizinischen Leistungen. Neben der Allgemeinmedizin und Dermatologie arbeiten hier Fachärzte aus den Bereichen Immunologie, Kinderwunsch- und Präventivmedizin unter einem Dach.

Vor allem das interdisziplinäre Konzept des Ärztehauses überzeugt. Im Zentrum stehen die Leistungen der Allgemeinmedizin – also die des klassischen Hausarztes – auf höchstem medizintechnischen und diagnostischen Niveau. Als Diagnostikverfahren dienen unter anderem Ruhe- und langzeit-EKG, die Langzeit-Blutdruckmessung, Spirometrie und Ultraschall Abdomen. Wurde das Krankheitsbild diagnostiziert, erfolgt in der Regel die Überweisung an einen Facharzt- Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck werden direkt im Ärztehaus Mitte im Rahmen von den Allgemeinmedizinern betreut.

Auf Wunsch kommen bei der fachmedizinischen Diagnostik und Therapie auf Wunsch der Patienten auch die Erkenntnisse aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zum Tragen. Das gilt vor allem für den Bereich der Präventivmedizin. Hier bietet das Ärztehaus Mitte verschiedene Check-ups an. Bei den Untersuchungen werden Störungen der Organe, Infektionen, Unverträglichkeiten und Verdauungsstörungen sowie Wechselwirkungen ermittelt.

Dank des hauseigenen Labors „Medlab Mitte“ können viele wichtige Tests - vor allem Blutuntersuchungen, Urin- oder Stuhlproben – gleich vor Ort ausgewertet werden. „Patienten kommen schon allein deswegen gern zu uns, weil bei uns lange Wartezeiten auf Laborergebnisse entfallen“, sagt Praxismanagerin Nadine Thuge. Auch die Sicherheit der Diagnostik sei auf diese Weise gewährleistet. „Viele Blutproben, die von Ärzten per Post an ein Außenlabor geschickt werden, erweisen sich vor Ort als unbrauchbar, weil die Kühlkette unterbrochen wurde. Diese Gefahr besteht bei uns nicht.“

Das Medlab Mitte dient in erster Linie der Untersuchung von Infektionskrankheiten und Immunstörungen von Dr. med. Sebastian Pfeiffer. Der Facharzt für Immunologie, berät und therapiert Patienten mit immunologischen Fragestellungen in den Bereichen Chronic Fatigue Syndrom (CFS), erhöhte Infektanfälligkeit und Burnout. Nicht zuletzt wegen seiner 15-jährigen Tätigkeit an der Charité in Berlin und der langjährigen Leitung eines an ein IVF-Zentrum angeschlossenen Labors gilt er als eine Art Koryphäe auf seinem Fachgebiet.

Darüber hinaus berät er in seiner Kinderwunschsprechstunde Patienten mit immunologischen Fragestellungen. Hier stehen die Immunphänotypisierung und die Bestimmung des Toleranzpotentials über die Messung der regulatorischen T-Zellen (engl. regulatory T-cells) im Fokus der Untersuchungen.

Im Fachbereich Dermatologie bietet das Ärztehaus sämtliche Leistungen des klassischen Spektrums an – also die Diagnostik und Behandlung von Haut- und Geschlechtskrankheiten. Darüber hinaus hat sich die Praxis auf den Bereich der ästhetischen De3rmatologie spezialisiert.

Im Rahmen der klassischen Dermatologie spielt die Prävention eine zentrale Rolle. So ist es ratsam s, die Haut einmal jährlich präventiv untersuchen zu lassen. Mit Hilfe einer speziellen Lupe – dem Dermatoskop – lassen sich so eventuell entartete Muttermale aufzuspüren. Bei Veränderungen vorhandener Pigmentflecken kommt das Hautkrebs-Screening) ratsam. Die Praxis rechnet die empfohlenen Hautkrebs-Screenings – ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre – direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen ab. Auch allergologische Testungen auf Umweltstoffe – etwa Kosmetika, Metalle, Pflegemittel oder Hausstaub - sowie Hyposensibilisierungen im Rahmen der Immuntherapie zählen ebenfalls zum Fachgebiet der klassischen Dermatologie im Ärztehaus Mitte.

Die Ästhetische Dermatologie nimmt eine immer größere Rolle ein. Denn eine gepflegte, straffe und feinporige Haut ist heute so etwas wie ein Statussymbol. Mit verschiedenen kosmetischen Maßnahmen lässt sich das Erscheinungsbild der Haut signifikant verbessern. Hier nutzt das Ärzteteam stets die modernsten und nachweislich wirkungsvollsten Verfahren, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind.

Für die Auffrischung der Haut kommt derzeit vor allem die Peeling-Therapie mit Glucolsäure (oberflächliches Peeling) sowie Kombinationspeelings mit Glucolsäure und Trichloressigsäure zum Einsatz. Das Peeling forciert die natürliche Erneuerung und stimuliert den gesamte Stoffwechsel der Haut. Vor allem Pigmentflecken im Alter oder hormonell bedingte Pigmentierungen können nach der Behandlung deutlich verblassen.

Um eine deutliche Glättung der Haut zu erreichen, empfiehlt sich vor allem die fraktionale Lasertherapie (Therapie mit Fraxel Laser oder auch Laserpeeling) „Wir empfehlen je nach Hauttyp ein bis drei Behandlungen im Abstand von jeweils drei Wochen“ sagt Nadine Thuge. Das ästhetisch überzeugendste Ergebnis entsteht oft im mit anderen minimal-invasiven Maßnahmen, vor allem der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox) und Hyaluronsäureinjektionen.

MVZ Ärztehaus Mitte

In den Ministergärten 1

10117 Berlin

Tel.: 030 212 34 36 400

info@aerztehaus-mitte.de

www.aerztehaus-mitte.de

Schwerpunkte:

 

Immunologie

Labormedizin

Dermatologie

Allgemeinmedizin

Öffnungszeiten:

 

Montag, Mittwoch, Donnerstag:

 

Dienstag:

 

Freitag:

 

09:00 - 12:00 Uhr und

13:15 - 16:00 Uhr

10:00 - 12:00 Uhr und

13:15 - 17:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr,

sowie nach Vereinbarung

telefonische Erreichbarkeit ab März 2019:

 

Montag - Donnerstag:

 

Freitag:

10:00 - 12:00 Uhr und

14:00 - 16:00 Uhr

10:00 - 12:00 Uhr