Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Lea Pielock Coaching & Osteopathie

Jede Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt

Lea Pielock arbeitet als Heilpraktikerin, Coach, Osteopathin und Dozentin in Berlin.

Lea Pielock arbeitet als Heilpraktikerin, Coach, Osteopathin und Dozentin in Berlin.

Foto: Anna Wasilewski

Den Alltag positiv verändern, Hindernisse und Hürden anders wahrnehmen und Krisen als Chance zur Veränderung betrachten – dieses Wissen, diesen Lernprozess, gibt Lea Pielock in ihrer Arbeit weiter und begleitet Menschen auf ihrem Weg zur Klarheit, damit sie das Leben leben können, von dem sie insgeheim träumen. Wir trafen Frau Pielock zum Interview.

Frau Pielock, Sie sind systemischer Coach und Osteopathin. Was bedeutet das?

Lea Pielock: Als Systemischer Coach und Osteopathin geht es mir um ein ganzheitliches Behandlungskonzept. Ich möchte den Menschen in seinem ganzen Wesen erfassen.

Während meiner langjährigen Arbeit als Physiotherapeutin machte ich die Erfahrung, dass sich körperliche Beschwerden oft mit privaten Problemen im Alltag oder im Beruf überlappen. Daher ließ ich mich zur Osteopathin und zum Coach ausbilden, um in der Lage zu sein, das ganze System meiner Klienten zu erfassen, das zu diesen unterschiedlichen Symptomen führte.

Beim Systemischen Coaching konzentrieren wir uns auf das Umfeld, in dem der Mensch lebt. Wie geht es ihm privat und beruflich? Wie ist sein aktuelles Energielevel? Kann er vielleicht nicht gut mit Stress umgehen? Hat er überhaupt genug Kraft, um die Veränderungen anzugehen, nach denen er sich sehnt? Oder sind persönliche Konflikte, eine unausgewogene Ernährung oder Bewegungsmangel die wichtigen Faktoren?

Bei der Osteopathie untersuche ich vor allem die körperlichen Strukturen. Ich prüfe, ob Schmerzen, Bewegungseinschränkungen oder Blockaden vorhanden sind, die den Körper und die Muskulatur aus dem Gleichgewicht bringen. All das kann ich in einer osteopathischen Behandlung durch gezielte Techniken so beeinflussen, dass der Körper seine Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit selbst zurückgewinnt.

Häufig stelle ich fest, dass körperliche Beschwerden durch ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt verursacht werden. Und ganz besonders schlimm ist es, wenn Menschen in ihren Tätigkeiten keinen Sinn mehr sehen. Dann höre ich Sätze wie „Ich bin so müde“, „Das ist alles so sinnlos“ oder „Alles strengt mich so an...“.

Und hier kommt wieder das Coaching ins Spiel. Das Besondere an meiner Arbeit ist ja, dass ich, bei Bedarf, das Systemische Coaching mit der Osteopathie verbinde. So kann ich meine Klienten nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer Ebene unterstützen. Dabei ist mir immer sehr wichtig, dass der Weg zur Veränderung Spaß machen und leicht sein darf! Coaching ist keine Psychotherapie! Bei meinen Sessions wird oft gelacht, denn Humor befreit und eröffnet manchmal komplett neue Sichtweisen.

Welche Klienten kommen zu Ihnen?

Lea Pielock: Zu mir kommen Menschen, die genau das spannend finden: Dass ich Coaching und Osteopathie anbiete und beides miteinander kombinieren kann. Es sind Menschen, die sich durch diese Kombination gut aufgehoben fühlen. Viele schätzen, dass ich früher als Physiotherapeutin gearbeitet habe. Das schafft Vertrauen und macht es mir möglich, verschiedene Ansichten und Behandlungskonzepte zu integrieren. Von der Physiotherapie habe ich bis heute den Ansatz beibehalten, wie wichtig es ist, Menschen in Bewegung zu bringen. Genau deshalb liebe ich auch das Walk & Talk.

Was genau ist Walk & Talk?

Lea Pielock: Walk & Talk ist Coaching in der Natur. Während ich mit dem Klienten im Wald, am See oder auf einer Wiese spazieren gehe, findet ein Coaching statt. Dieses Coaching in Bewegung eröffnet die Möglichkeit, sich in einem freien Raum zu begegnen. Man geht nebeneinander durchs Grüne, anstatt sich in einem beengten Raum gegenüber zu sitzen. Zusätzlich bietet die Natur durch ihre Vielfalt jede Menge Inspirationen, die eigenen Probleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten und Kraft zu tanken.

Was ist der Vorteil eines Coachings in der Natur?

Lea Pielock: Eines Tages hatte ich die Idee für ein Coaching im Freien. Ich machte meiner Klientin den Vorschlag: „Lass uns doch einfach auf das Tempelhofer Feld gehen!“ Davon war die Klientin sofort begeistert. Gesagt, getan und am Ende erlebten wir beide eine sehr entspannte und gleichzeitig effiziente Coaching-Session, vielleicht auch inspiriert durch die Weite des Feldes.

Ich erlebe immer wieder, dass es vielen Menschen im Freien leichter fällt, sich zu öffnen und über schwierige Dinge zu sprechen. Auch ich selbst bin ausgesprochen gerne in der Natur und in Bewegung und entwickle oft die kreativsten Ideen, während ich spazieren gehe. Da ich dem Klienten nicht mehr gegenübersitze, sondern neben ihm gehe, fühlt er sich weniger beobachtet und analysiert. Er kann ganz entspannt seinen Gedanken nachgehen und diese formulieren.

Das Coaching im Freien kann an vielen Orten stattfinden: Neben dem Tempelhofer Feld eignen sich auch der Schlachtensee oder die Krumme Lanke sehr gut dafür.

Es gibt aber auch Probleme, die in erster Linie durch alte, unbewusste Überzeugungen verursacht werden, wie zum Beispiel „Ich schaffe das nicht“ oder „Ich bin nicht gut genug“. Diese Themen muss man dann auf andere Weise angehen und das geht meist richtig gut mit ThetaHealing.

Was ist ThetaHealing® und wie kann ich mir eine Sitzung mit ThetaHealing® vorstellen?

Lea Pielock: ThetaHealing® ist eine sehr sanfte Methode, um unbewusste Überzeugungen und Glaubenssätze zu überprüfen und zu korrigieren. Das bringt die nötige Klarheit, um seine persönlichen Ziele und Wünsche zu erreichen.

Nehmen wir als Beispiel Menschen, die sehr leistungsorientiert sind. Menschen, die sich immer antreiben, selten Pause machen, nie ist etwas gut genug. Darunter kann sich der Glaubenssatz verbergen: „Ich bin nur wertvoll, wenn ich Erfolg habe.“ Dies birgt jedoch die Gefahr, sich völlig zu erschöpfen, die eigene Leistung nicht zu würdigen und unglücklich zu sein. Oder Menschen, die sich nach einer Liebesbeziehung sehnen, jedoch in der Vergangenheit negative Erfahrungen gemacht haben und nun überzeugt sind, dass Nähe und Intimität schmerzhaft sind und somit jede vielversprechende Verbindung unbewusst sabotieren, um sich zu schützen.

Wenn also das ursprüngliche, unbewusste „Programm“ entlarvt ist und herausgefunden wurde, was der persönliche Nutzen daraus war, kann es aufgelöst und durch einen positiveren Glaubenssatz und neue Verhaltensweisen ersetzt werden.

Coaching, Osteopathie, ThetaHealing® – was ist Ihre persönliche Lieblingsmethode?

Lea Pielock: Ich mag alle drei Konzepte ausgesprochen gern. Für mich passen sie auch wunderbar harmonisch zusammen und bieten die Möglichkeit in die Tiefe und den Dingen auf den Grund zu gehen. Manchmal fühle ich mich wie Sherlock Holmes auf Spurensuche.

Mir macht meine Arbeit unglaublich viel Spaß und es ist mir wichtig, dass auch die Menschen, die zu mir kommen sich wohlfühlen.

Ich möchte allen Lesern, die jetzt neugierig geworden sind und die gerne mal etwas Neues ausprobieren wollen, einladen einen Termin mit mir zu vereinbaren und sich einfach überraschen zu lassen!

Vielen Dank, Frau Pielock!

Termine können Sie über die Webseite von Lea Pielock anfragen.

So erreichen Sie mich:    

Kontakt

 

 

Lea Pielock

Coaching & Osteopathie

Telefon: 0176/52 85 27 86

Mail: kontakt@lea-pielock.de

Web: www.lea-pielock.de

Schwerpunkte

Coaching

Osteopathie

ThetaHealing®