Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
WEIBERZEIT:

Entdecke deine Weiblichkeit

PMS-Symptome adé: Anne Durmaz zeigt, wie das möglich ist.

PMS-Symptome adé: Anne Durmaz zeigt, wie das möglich ist.

Foto: WEIBERZEIT

"Frauen sind da, um geliebt, nicht, um verstanden zu werden." Diesem Zitat des Schriftstellers Oscar Wilde lässt sich (nicht nur) heutzutage vehement widersprechen. Längst kein Geheimnis mehr ist, dass der weibliche Körper eine Vielzahl an biologischen und biochemischen Prozessen durchlebt, die sich wiederum als gewisse Ursachen und Reaktionen äußern. Das Verständnis dieser Prozesse und ihre Auswirkungen ist daher umso wichtiger. Anne Durmaz widmet sich mit ihrer WEIBERZEIT genau dieser Thematik und sorgt so für mehr Aufklärung und Verstehen.

Weiberzeit – hier ist der Name Programm. Denn hier dreht sich alles um die Frau, den weiblichen Körper und das feminine Innere. Anne Durmaz, Dipl. Systemischer Coach, Entspannungstherapeutin und Hormonyogalehrerin, begleitet Frauen auf ihrem Weg zum besseren Selbstverständnis und im Umgang mit ihrer Weiblichkeit. Im Interview mit der Berliner Morgenpost verrät die Expertin, wie sie das schafft und gibt erste Tipps, was jede Frau selbst vorweg beachten kann.

Frau Durmaz, stellen Sie sich und Ihr Unternehmen doch bitte kurz vor.

Ich bin Anne Durmaz, 47 Jahre alt und Hormonyogalehrerin, Mentaltrainerin, Dipl. Syst. Life- und Businesscoach, EFT-Trainerin und Tantrikerin. Bei WEIBERZEIT dreht sich alles um das Thema Weiblichkeit und Hormone, denn diese können uns Frauen bekanntermaßen ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen.

Was genau kann sich die weibliche Leserschaft darunter vorstellen?

Ich begleite Frauen, die unter PMS (= Prämenstruelles Syndrom) oder Wechseljahresbeschwerden leiden und wieder an ihre weibliche Kraft kommen und ausgeglichener leben möchten. In meiner WEIBERZEIT zeige ich somit hilfreiche alternative Methoden, die helfen können, dein inneres Gleichgewicht wiederherzustellen und sich rundum besser zu fühlen.

Wie äußern sich diese Beschwerden?

Viele Frauen sind jeden Monat aufs Neue von starken Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche oder von physischen Beschwerden wie Bauch-, Kopf- und Rückenschmerzen sowie starker Migräne betroffen. Einige leiden sogar unter Angstzuständen oder Panikattacken. Auch mitten in den Wechseljahren treten Symptome wie Hitzewallungen, Schlafstörungen oder depressive Verstimmungen auf.

In beiden Phasen verändert sich unser Hormonspiegel, welcher mitunter starke Auswirkungen auf Körper und Psyche haben und die Lebensqualität enorm einschränken kann.

Sind Sie aufgrund persönlicher Erfahrungen auf Ihren Beruf gestoßen?

Ja, das könnte man so sagen. Ich habe selbst seit meiner Pubertät mit PMS-Symptomen zu tun. Viele Jahre war mir nicht einmal bewusst, dass diese negativen Gedanken und Gefühlsschwankungen in Zusammenhang mit meinem Zyklus stehen. Ich war sehr unglücklich mit meiner Situation. Erst in einem Alter von Mitte 20 habe ich das erste Mal von PMS erfahren, die Parallelen erkannt und mich schließlich mehr und mehr und immer tiefer mit dem Thema beschäftigt.

Viele junge Frauen suchen Hilfe bei ihrem Gynäkologen – oftmals wird auf eine Hormontherapie in Form der Anti-Baby-Pille zurückgegriffen. Haben Sie auch hiermit Erfahrungen gemacht?

Tatsächlich ja. Allerdings haben mir die Hormonbehandlungen mit der Pille oder andere Präparate nie geholfen. Im Gegenteil: Sie haben meine Symptome nur verschlimmert. Und ich denke, vielen Frauen ergeht es hierbei – bewusst oder unbewusst – genauso wie mir.

Und was haben Sie dann gemacht?

Ich habe nach alternativen Wegen gesucht. Als ich dann vor 18 Jahren, während meiner Schwangerschaft, Yoga kennengelernt hatte, war das für mich ein großer Segen. Seitdem praktiziere ich Yoga und meditiere fast täglich für ein paar Minuten, bevor ich in den Tag starte. Diese beiden "Routinen" haben mir sehr geholfen, meinen Hormonhaushalt und mein Leben ins Gleichgewicht zu bringen. Eine weitere große Unterstützung war es, mein Wissen über "bioidentische Hormone" zu erweitern und diese Therapie selbst zu erfahren.

All' diese Alternativen möchte ich nun weitergeben und hoffentlich vielen Frauen dadurch ein unbeschwertes Leben ermöglichen.

Und wie genau sieht das aus?

Vorab ist wichtig zu verstehen, dass unser Körper und Geist wie ein Barometer zu verstehen sind. Dementsprechend zeigt uns beides ganz genau, wenn etwas zu viel oder auch zu wenig ist. Demnach ist eine positive Lebenseinstellung, gesunde Ernährung, Bewegung, genügend Schlaf und regelmäßige Auszeiten für unsere Balance unabdingbar und die Voraussetzung dafür, dass unser hormonelles Gleichgewicht (wieder) hergestellt werden kann.

In meiner WEIBERZEIT gebe ich somit Hilfestellungen, um zu diesem inneren Gleichgewicht zu gelangen. Dafür habe ich unter anderem ein spezielles Coaching- und Entspannungsverfahren entwickelt, welches ich meinen Coachees entweder persönlich in meiner Potsdamer Praxis oder aber als fünftägiges Onlineprogramm zur Verfügung stelle.

Außerdem begleite ich Frauen individuell und mit einem speziell auf die Bedürfnisse der Frau abgestimmtes Life-Coaching-Programm, bestehend aus Hormonyoga, Heil- und Energiearbeit, auch bekannt als Tantra und vielen wertvollen Tipps auf ihrem Weg zur weiblichen Kraft und zum hormonellen Gleichgewicht.

Ein wirklich komplexes Thema. Wo können Interessierte einen ersten Einblick von Ihrer Arbeit bekommen?

Ich betreibe unter anderem einen YouTube-Kanal, auf dem ich regelmäßig Videos und Podcast-Episoden veröffentliche. Hierbei geht es um (Hormon-)Yoga, Meditation und die persönliche Weiterentwicklung. Außerdem habe ich immer mal wieder interessante Interviewpartner zu Gast, mit denen ich darüber plaudere, wie wir mehr Glück und Gesundheit in unser Leben bringen können.

Dazu habe ich ein Buch veröffentlicht: Ein kleiner Ratgeber namens "PMS – Ich liebe dich", der betroffenen Frauen und auch Männern dabei helfen soll, künftig besser mit den "Tagen vor den Tagen" zurechtzukommen.

Etwas Besonderes ist außerdem das Retreat in der Natur: In der heutigen Zeit wird Frauen häufig viel abverlangt. Dabei verlieren wir manchmal den Kontakt zu uns selbst. Wenn diese Zeit fehlt, zeigt sich unser Körper: Müdigkeit, Krankheit, Schmerzen oder Schlafstörungen sind die Folge – und ein Teufelskreislauf beginnt. Und für genau diese Frauen biete ich ein- bis zweimal jährlich Retreats an. Aktuell findet der nächste Retreat vom 06. bis 09. September 2021 statt.

Während dieser viertägigen Auszeit werden wir uns ganz unserer Weiblichkeit widmen, entspannen, auftanken und uns neuen Visionen hingeben. Frauenkreise in Kombination mit Yoga, Meditation und Heilarbeit sind unsere Begleiter und schaffen den Raum, damit die Teilnehmerinnen abschalten und sich als Frau neu ausrichten können. Alte Verletzungen loslassen, neue Impulse empfangen und Ressourcen als Frau wahrnehmen und zelebrieren. Und die Weiblichkeit entdecken!

Herzlichen Dank für diesen interessanten Einblick!

Ich freue mich auf dich unter:    
Kontakt

Weiberzeit und Perspektivenwechsel

Zum Jagenstein 3

14478 Potsdam

Telefon: 0331 8172065

Mail: info@durmaz-coaching.de

Web: www.weiberzeit.de und www.perspektivenwechel.coach

 

Schwerpunkte

 

Wechseljahre

PMS

Hormone

Hormonyoga