Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Prophylaxe, Erhalt, Ästhetik

„Damit Sie lange sorgenfrei zubeißen können“

"An einem Zahn hängt ein ganzer Mensch" lautet das Motto der Hauptstadt-Zahnärzte

"An einem Zahn hängt ein ganzer Mensch" lautet das Motto der Hauptstadt-Zahnärzte

Foto: Hauptstadt-Zahnärzte

Nur einen Steinwurf vom KaDeWe entfernt, liegt die Hauptstadt-Zahnärzte Praxis zentral in Berlin. Im Interview mit der Berliner Morgenpost erklärt Dr. Hendrik Felke, warum Zahnerhalt so wichtig ist und welche Begleiterscheinungen durchschnittlicher Zahnersatz hervorrufen kann.

Herr Dr. Felke, ihr Motto lautet „an einem Zahn hängt ein ganzer Mensch“. Was wollen Sie damit ausdrücken?

Mir ist es sehr wichtig, dass in meiner Behandlung der gesamte Mensch betrachtet wird. Die Behandlung eines Zahnes kann sich in Vorgehen und Prognose durch Allgemeinerkrankungen und körperliche Einschränkungen des Patienten stark verändern. Ein entzündeter oder beschädigter Zahn kann Erkrankungen, wie z.B. Herzerkrankungen, Diabetes, Rheuma und Migräne verstärken oder sogar auslösen. Des Weiteren behandle ich Angstpatienten in kleinen Schritten. Durch eine abgeschwächte Zahnbehandlungskonfrontation wird die Angst allmählich abgebaut und Vertrauen geschaffen. Nur mit dem Gesamtblick kann eine gute und maßgeschneiderte Therapie erfolgen.

Sie sind u.a. auf Wurzelkanalbehandlungen spezialisiert – hört sich erst einmal sehr unangenehm an. Wie gewährleisten Sie dennoch die bestmögliche Behandlung Ihrer Patienten?

Ein Zahn hat meiner Meinung nach zwei Leben, eines mit Nerv und eines ohne. Wenn durch einen Entzündungsprozess der innere Nerv entfernt werden musste, hat der Zahn in seiner äußeren Wurzelhaut zum Knochen noch ein komplexes Gefäßsystem und wird so weiterhin vom Körper als körpereigen verstanden. Um das Innere des Zahnes komplett zu desinfizieren, nutzen wir ein Dentalmikroskop und computergesteuerte Wurzelkanalinstrumente. So können wir auch tiefverborgene Bereiche innerhalb des Zahnes reinigen und sicherstellen, dass der Zahn zukünftig keine weiteren Entzündungen auslöst. In Kombination mit verschiedenen Desinfektionslösungen, stellt das Dentalmikroskop derzeit die bestmögliche Behandlung für eine Wurzelkanalbehandlung dar.

Entzündete Kieferknochen, Nervenbahnen oder Wurzelkanäle sind nicht immer auf den ersten Blick sichtbar. Wie entlarven Sie diese Auslöser in Ihrer Praxis?

Da haben Sie recht! Manche Zähne sehen aufgrund von Knochenüberlagerungen in klassischen Röntgenbildern gesund aus, schmerzen den Patienten aber dennoch. In diesen Fällen kann man durch eine 3-D Röntgendarstellung hinter den Zahn schauen und überlagernde Strukturen am Computer einfach aussparen. Damit konnten schon viele undefinierte Prozesse entlarvt und Patienten von ihren Schmerzen befreit werden. Ich möchte auf diese moderne Diagnostikmöglichkeit in meiner Praxis nicht mehr verzichten.

Einen Zahn ersetzen zu müssen, ist unschön. Deshalb streben Sie in Ihrer Praxis – so lange wie eben möglich – den Zahnerhalt an. Warum ist das so wichtig?

Ein verbleibender Zahn erhält den Knochen und damit die Gesichtsform. Auch die gewohnte Aussprache durch Laute, die mit der Zunge erzeugt werden, hören sich bei Zahnersatz leicht anders. Darüber hinaus sendet ein erhaltener Zahn beim Kauen dem Körper über Druckrezeptoren ein Gefühl, dies kann kein Implantat oder Zahnersatz ersetzen. Mit jedem erhaltenen Zahn, erhält sich der Patient ein Stück Lebensqualität.

Stimmt es, dass es Menschen mit „empfindlicheren“ und „weniger empfindlicheren“ Zähnen gibt? Und wie äußert sich das?

Jeder Mensch ist sehr individuell in seiner Schmerzempfindlichkeit. So kann es sein, dass in einem Test zwei Menschen den gleichen Händedruck als komplett unterschiedlich empfinden. Allerdings liegen oft bei stark beanspruchten Zähnen, z.B. durch zu viel Press- oder Knirschdruck die Zahnhälse frei. Damit ist die natürliche Schutzschicht unterbrochen und Reize wie Kälte, Wärme oder auch Saures werden direkt vom Zahnnerv wahrgenommen und als Schmerz gemeldet. Oft ist bei schmerzempfindlichen, kariösen oder überbeanspruchten Zähnen der natürliche Schutzmantel durchbrochen oder abgenutzt.

Und wenn doch ein Zahnersatz her muss? Wie kann ich als Patient sichergehen, eine möglichst lange Zeit sorgenfrei damit leben zu können?

In der modernen Zahnersatzherstellung hat sich tatsächlich eine immer weiterentwickelte und über hundert Jahre alte Funktionsanalyse des Kiefergelenkes durchgesetzt. Die individuelle Kaubewegung des Patienten sowie die Kiefergelenkabstände werden ermittelt, sodass Zahnform und Zahngröße passend zum Mund hergestellt werden. Damit bekommt der Patient keinen Durchschnittszahnersatz, sondern individuell hergestellte Zahnoberflächen, die mit Sehnen, Muskeln und Kiefergelenken optimal harmonisieren und damit eine langfristige Sorgenfreiheit ermöglichen.

Kann man also sagen, dass jeder von uns eine andere Art und Weise zu kauen hat?

Dies kann ich mit einem klaren „ja“ beantworten. Die Kaubewegung ist ein komplexes Zusammenspiel von Sehnen-, Muskel-, Haut-, Bindegewebs- und Knochenstrukturen, die bei jedem individuell leicht abweichen können.

Welche Beschwerden können auftreten, wenn unsere individuellen Zahnwerte nicht beachtet werden?

Werden die individuellen Werte vernachlässigt, können als Folge vielfältige Kiefergelenkbeschwerden auftreten, z.B. in Form von Knacken oder Schmerzen beim Öffnen des Mundes. Des Weiteren sind in vielen Fällen Kopfschmerzen, Ohrengeräusche und sogar Wirbelsäulendeformationen aufgetreten. Selbst die Kopfhaltung und der Gang können sich verändern.

Neben den Bereichen der Zahnheilkunde bieten Sie in Ihrer Praxis auch zahnästhetische Behandlungen an. Welche sind das z.B.?

Viele Patienten möchten ein strahlenderes und offeneres Lächeln. Dies können wir durch die Aufhellung von Zahnoberflächen ermöglichen – dem sogenannten Bleaching. Bleaching ist heutzutage vollkommen harmlos und verursacht keine Schäden an der Zahnoberfläche. Des Weiteren bieten wir auch den ästhetischen Austausch von Frontzahnfüllungen und das aufkleben von Zahnschalen (Veneers) an.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir weiterhin zufriedene Patienten, die nach meiner zahnmedizinischen Therapie lange sorgenfrei zubeißen können. Gesundheit, damit ich noch einige Jahrzehnte für meine Patienten da sein kann und ein weiteres Behandlungszimmer, in dem ich auch die digitalisierte Form der Zahnmedizin weiter ausbauen kann.

Sie erreichen uns unter:

Hauptstadt-Zahnärzte Dr. med. dent. Hendrik Felke

Tauentienstraße 1

10789 Berlin

Tel.: 030 23 62 34 24

kontakt@hauptstadt-zahnaerzte.de

www.hauptstadt-zahnaerzte.de

Schwerpunkte:

 

Zahnerhaltung

Implantologie

Endodontie